+
Staunen und spenden. Die Gemeinde bietet ein großes Feuerwerk – und bittet die Haarer, auf eigene Raketen zu verzichten und dafür an die Bürgerstiftung zu spenden.

Angebot der Gemeinde

Feuerwerk gegen Spenden für die Bürgerstiftung Haar

Haar – „Staunen und spenden.“ Das soll auch in diesem Jahr das Motto für das große Silvesterfeuer-werk in Haar sein. Denn die Gemeinde Haar veranstaltet auch zu diesem Jahreswechsel wieder zusammen mit den Gemeindewerken ein großes Feuerwerk im Sportpark Eglfing – und freut sich, wenn die Haarer ihr Portemonnaie statt für Feuerwerkskörper für den guten Zweck öff-nen.

Denn es gibt sie mitten uns: Die Bürger, die, oft unerkannt von ihrem Umfeld, jeden Cent umdrehen müssen. Darunter sind auch viele Kinder und immer mehr Senioren. Die Bürgerstiftung Haar nimmt sich in Zusammenarbeit mit dem Sozialamt genau dieser Menschen an, leistet unbürokratische schnelle Hilfe, wenn es akut einmal wieder besonders drückt.

Und das können sie nur, wenn Spendengelder dafür vorhanden sind. So wiederholt die Gemeinde ihren alljährlichen Aufruf an die Haarer: Die sollen keine eigenen Raketen kaufen, statt dessen das große Feuerwerk genießen und für Mitbürger spenden, bei denen es nicht immer reicht. Damit die Freude nicht getrübt wird, weist die Gemeindeverwaltung darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, am Gelände des Sport- und Freizeitparks Eglfing eigenes Feuerwerk abzufeuern. Niemand will verletzt ins neue Jahr starten, und die Gefahren sind bei dieser Menschenmenge enorm.mm

Spendenkonto

Spenden gehen an die Bürgerstiftung Haar, Kennwort: Silvesterspende; Münchner Bank, BLZ 701 900 00; Konto 69 39 (IBAN: DE54 7019 0000 0000 0069 39; BIC: GENODEF1M01); oder an die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg, BLZ 702 50 150 KTO 224 859 32 (IBAN: DE85 7025 0150 0022 4859 32 ; BIC: BYLADEM1KMS)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

50-Jähriger bei Unfall in Unterhaching verletzt
Ein Autofahrer ist am Montag bei einem Unfall in Unterhaching verletzt worden.
50-Jähriger bei Unfall in Unterhaching verletzt
Die Eschenpassage leuchtet
Mit Fantasie, Kreativität und jeder Menge guter Ideen brachten Soziale Stadt, Gemeinde, Taufkirchner Einrichtungen und Gewerbetreibende Licht in die Eschenpassage. Jung …
Die Eschenpassage leuchtet
Abwegig ist gar nichts mehr
„Schade“, „schade“, „schade“: Das Aus für Jamaika nehmen die Vertreter der drei beteiligten Parteien im Landkreis mit Bedauern zur Kenntnis. Gleichzeitig üben viele …
Abwegig ist gar nichts mehr
Vollgas für die Bildung
Auf der Großbaustelle am Unterföhringer S-Bahnhof gehen die Bauarbeiten zügig voran: Die Grundmauern sind eingezogen. Für 28 Millionen Euro entsteht hier der Neubau für …
Vollgas für die Bildung

Kommentare