+++ Eilmeldung +++

Drama an der Kreuzspitze? Biker kehrt nach Tour nicht zurück - Polizei veröffentlicht wichtiges Detail

Drama an der Kreuzspitze? Biker kehrt nach Tour nicht zurück - Polizei veröffentlicht wichtiges Detail

Feuerwerk auf dem Tanz-Parkett

- Riemerling (mm) - Der Zuschauerraum der Sporthalle Riemerling war zum Bersten voll, alle Sitz- und Stehplätze von über 500 Zuschauern restlos belegt, die am fulminanten Ende der dreistündigen Vorstellung der Jazz/Ballett/Modern-Sparte des Tanzzentrums im TSV Hohenbrunn-Riemerling frenetisch jubelten. Begonnen hatte die Tanz-Gala mit den Jüngsten, den vier bis sechs Jahre alten Zwergerln, von denen die meisten das erstemal auf dem mit Tanzteppich ausgelegtem Boden und der mit Kulissen versehenden Bühne standen. <BR>

Im Spielzeugladen sprangen süße Mäuschen und Püppchen herum, Clowns und Schachterlteuferl machten ihre Späße, auch Schlümpfe und die Jahreszeitenkinder gaben sich die allergrößte Mühe, das Herz des Publikums zu erobern. Dass auch klassisches Ballett nicht zu kurz kam, dafür sorgten die sieben- bis zehnjährigen Schulkinder, die mit einer Polka und einer Bachinterpretation die Zuschauer aufgrund Ihrer Präzision in Staunen versetzten. Allen voran die drei Columbinen, die beim letztjährigen Ballettwettbewerb als Neulinge einen beachtlichen fünften Platz belegten. "Auf der Straße", so der Titel des nächsten Blockes, konnten die Jazz- und Stepkinder ihr Können durch coole Moves unter Beweis stellen. Ob Friseurinnen, Putzfrauen oder hippe Girlies, alle überzeugten durch coole Moves und Rhythmussicherheit. Jazzdance und Modern Dance par excellence wurde nach der Pause von Teenies und Erwachsenen in seiner ganzen Bandbreite vorgeführt. In erstaunlich selbstbewusster und abwechslungsreicher Manier wurde vom Jazztanz der 20er bis hin zum Hip-Hop des neuen Jahrtausends der Bogen gespannt.<BR><BR>Vor allem im Modern Dance hat sich das Tanzzentrum während der letzten Dekade einen Namen auf nationaler Ebene gemacht. Es stellte mit "MoDance" die einzige Bundesligamannschaft aus Bayern und konnte sogar mit einem vierten Platz bei der Deutschen Meisterschaft aufwarten. Die Interpretationen von Beziehungskonflikten wurde bei "In my Head" (3. Platz Ballettwettbewerb 2002) überzeugend thematisiert. Das Rilke Projekt lieferte mit seinen "Engelliedern" die Vorlage für ein gefühlvolles und anrührendes Stück. Auch die Nachwuchsformation "Different" - sie zeigte ihr Turnierstück 2004, mit dem sie die bayerische Jugendliga gewonnen hatte - wächst langsam in die Fußstapfen der erwachsenen Tänzerinnen hinein, von denen einige inzwischen mit täglichem Training und Auslandserfahrung eine professionelle Karriere einschlagen.<P>In der "Bar"- begeisterten die Tänzerinnen durch einfühlsame Interpretation der Chansons. Stilsicherheit gepaart mit technischer Akuratesse, sonst auf Hobbyebene Mangelware, bildeten das Rüstzeug der 18- bis 20-jährigen Tänzerinnen, die das Tanzzentrum neben der Schule ausgebildet hatte. Am Schluss stand ein Mann im Mittelpunkt des Interesses. Bei einer Persiflage von Sex and The City buhlten Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda um die Gunst eines Zuschauers, der miterleben musste, wie sich die vier Frauen anschließend seinetwegen tänzerisch beharkten. Eine insgesamt ausgezeichnet gelungene Vorstellung der Jazz/Ballett/Modern-Sparte des Tanzzentrums unter der künstlerischen Leitung von Alexandra Eberle.<P></P>

Auch interessant

Kommentare