Kamera läuft: Janina Hartwig (r.) und Fritz Wepper drehen in Grünwald. foto: ARD/fkn

Filmdreh im Café Fischer

Grünwald - Szene für die Fernsehserie "Um Himmels Willen" entsteht in Grünwald

13 neue Folgen produziert die Neue Deutsche Filmgesellschaft von April bis Dezember für die ARD-Serie „Um Himmels willen“. Einen Dreh leitete jetzt Gabriele Schönfeld in der Grünwalder Ortsmitte - genau genommen im Café Fischer. Die Ausstrahlung ist 2016 geplant.

In der Szene besucht Janina Hartwig alias Schwester Hanna eine Bäckerei-Verkäuferin mit Tochter, die einen Imbiss eröffnen möchte. Das will Bürgermeister Wöller, also Fritz Wepper, partout nicht genehmigen. Eine höhere Macht ist vonnöten, und die Ordensschwester bemüht sich um Vermittlung.

Mit vier bis sieben Schauspielern, zehn Komparsen und dem Tross für Maske, Kamera und Beleuchtung wurde schräg gegenüber dem Rathaus gedreht. Die Gemeinde Grünwald hatte vorab davon erfahren, zeigte sich hilfsbereit und stattete die Rathausstraße mit Halteverbotsschildern aus, damit die Lastwagen vor dem Café parken konnten. Außerdem war es praktisch, dass die Filmcrew mit Maskenmobil, Kamera- und Essenswagen den Parkplatz hinter dem Café Fischer nutzen durfte. Die kurze Entfernung zum Bavariafilmgelände sprach zusätzlich für die Grünwalder Location. Bislang sind im Studio in Geiselgasteig mehrere Szenen im „Bürgermeisterbüro“ plus Sekretärinnenzimmer abgedreht worden.

Die Film-Szene in dem Grünwalder Café ist übrigens vorläufig die einzige, die im Landkreis München spielt. Weiter geht es für das Filmteam in den Landkreis Landshut zum Niederaichbacher Schloss. Es dient schon 15 Jahre als Klosteranlage Kaltenthal für die Kultserie, die sich im Spannungsfeld zwischen Ordenswelt und Bürgermeisteramt abspielt. (msc)

Auch interessant

Kommentare