Für ihren Dienst in der Feuerwehr wurden Gottfried Häußler (3.v.l.), Ralf Detering (3.v.r.) und Markus Bild (r.) ausgezeichnet. Bürgermeister Hans Sienerth (l.), Kreisbrandrat Josef Vielhuber (2.v.l.) und Kommandant Frédéric Jakowatz gratulierten. foto: privat

First Responder weniger unterwegs

Straßlach - Eine überaus positive Bilanz für das vergangene Jahr zogen Kommandant Frédéric Jakowatz und Vorstand Frank Ritter bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Straßlach.

3249 Stunden ehrenamtlicher Arbeit kamen für die Wehrler mit Einsätzen, Ausbildung, Übungen und Wartungsarbeiten zusammen – rund 20 Prozent mehr als 2008.

Mit 134 Einsätzen sei die Zahl der Alarmierungen ebenfalls deutlich höher als das Jahr zuvor gewesen, berichtete Jakowatz – 2008 gab es derer 103. Weil der First Responder im vergangenen Jahr „nur“ 58 Mal gerufen wurde, habe es eine deutliche Verschiebung der Einsatzzahlen zu Gunsten des regulären Feuerwehrdienstes ergeben, betonte Jakowatz. „Das hat auch mit der gesunkenen Fälle auf der linken Isarseite – also Schäftlarn, Baierbrunn und Ebenhausen zu tun“, so Jakowatz. Mit Nachdruck hatten die Straßlacher 2009 immer wieder bei der Integrierten Leitstellen darauf hingewiesen, dass ein Erreichen der Einsatzstelle auf der anderen Isarseite für die First Responder erst frühestens nach 15 Minuten und damit außerhalb der Hilfsfristen möglich sei. „Wir sind sehr froh, dass unsere Kameraden in Schäftlarn im Januar ihren First Responder Dienst aufnehmen konnten“, führte Jakowatz aus. Damit stehe nun für die Bürger auf beiden Seiten der Isar eine schnelle Erstversorgung bei Notfällen bereit.

Für den Verein berichtete Vorsitzender Frank Ritter. Mit 211 Mitgliedern sei die Feuerwehr in Straßlach fest verwurzelt. Dennoch wies Ritter darauf hin, dass gerade die neuen Bürger in der Gemeinde oft nicht ausreichend über die Aufgaben der Feuerwehr informiert seien. Zugleich wünschte sich Ritter deutlich mehr Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr. Um die Wehrler stärker ins Blickfeld der Bevölkerung zu rücken, planen sie in diesem Frühjahr die Verteilung einer Infobroschüre an alle Haushalte im Einsatzgebiet.

Die harmonisch verlaufende Versammlung rundeten Ehrungen ab: Gottfried Häusler wurde für 40 Jahre aktiven und ehrenamtlichen Dienst ausgezeichnet, Markus Bild und Ralf Detering wurden für 30 beziehungsweise 20 Jahre aktiven Dienst geehrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr löscht brennenden Berg aus Altpapier mitten auf der Straße
Zu spektakulären Szenen ist es am frühen Morgen in der Heilmannstraße in Pullach gekommen. Dort musste die örtliche Feuerwehr einen brennenden Berg aus Altpapier und …
Feuerwehr löscht brennenden Berg aus Altpapier mitten auf der Straße
Nach Motorradunfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat am Mittwochabend ein Motorradfahrer aus München bei einem Unfall in Oberschleißheim erlitten.
Nach Motorradunfall schwer verletzt
Missionarin des süßen Lebens
Die neue Eisdiele „Be. Coffee, Ice & Deli“ neben dem Luitpoldweg in Grünwald knüpft an längst vergangene Tage des Café Fischer an und wird an sonnigen Tagen zu …
Missionarin des süßen Lebens
Sturzgeburt auf dem Wohnzimmerteppich
Rebecca Nadler bringt ihr zweites Kind ungeplant zu Hause zur Welt – für den Weg zur Klinik bleibt keine Zeit.
Sturzgeburt auf dem Wohnzimmerteppich

Kommentare