Ein Plausch mit Gästen gehört immer mit dazu: Die Vorsitzende des Unterhachinger Treffpunkts, Hanne Paetzmann (M.), freut sich auf jedes nette Gespräch. Foto: Jürgen Bollig

Fortführen des Treffpunkts "lohnenswert"

Unterhaching - Im Dezember läuft das Pilotprojekt „Unterhachinger Treffpunkt“ aus und eine Weiterführung des Bürgertreffs ist nur durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde möglich.

„Wir wollten dem Agenda-21-Gedanken einen Raum geben, der ist sonst zu abstrakt. Die Leute brauchen etwas zum Anfassen“, erklärt Vereinsvorsitzende Hanne Paetzmann. Frei nach dem Agenda-Motto „Global denken – lokal handeln“ können sich die Bürger in dem kleinen Laden am Hofmarkweg über die Arbeit der Agenda informieren, regionale und fair gehandelte Lebensmittel einkaufen oder auch einfach nur eine Tasse Kaffee trinken und ein Stück selbst gebackenen Kuchen essen. Außerdem gibt es Angebote außerhalb der Geschäftszeiten wie die „Monatsgespräche“ oder die „Lesenacht“, in denen über gesellschaftlich relevante Themen diskutiert wird.

Nach Meinung von Hanne Paetzmann würde sich ein Fortführen des Treffpunkts auf jeden Fall lohnen. Pro Woche besuchen etwa 70 Kunden den Laden und viele zeigen sich von der Idee eines Bürgertreffs begeistert. „Hier besteht kein Konsumzwang. Man kann sich einfach auf ein nettes Gespräch treffen und Gedanken austauschen“, so Paetzmann. „Viele kommen nur, um sich Informationen zu Themen wie Ökostrom oder Bio-Lebensmittel zu holen. Das geht hier unbürokratischer als im Rathaus“, berichtet die Leiterin.

Nicht nur die Arbeit der Agenda 21 soll durch den Laden ins Bewusstsein der Unterhachinger vordringen. „Wir wollen außerdem dazu beitragen, die Ortsmitte wieder zu beleben. Um mehr Leben auf den Rathausplatz zu bringen, könnten wir uns bei weiteren Festen gut eine Kooperation mit anderen Vereinen vorstellen“, so die Initiatorin des Treffpunkts weiter. Ob es für den Laden mit der familiären Atmosphäre eine Zukunft gibt, wird frühestens in der nächsten Gemeinderatssitzung Ende Oktober entschieden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geniale Idee: Diese rote Dose im Kühlschrank kann das Leben des Besitzers retten
Die Bürger in Grünwald können mit einer roten Dose für den Notfall vorsorgen. Sogar wenn sie nur einen Zettel enthält, kann sie ein Leben retten.
Geniale Idee: Diese rote Dose im Kühlschrank kann das Leben des Besitzers retten
Auto rammt geparkten Lastwagen - Pkw-Fahrer (41) stirbt
Bei einem Unfall in Haar ist in der Nacht zum Montag ein Autofahrer (41) ums Leben gekommen. 
Auto rammt geparkten Lastwagen - Pkw-Fahrer (41) stirbt
Bergtour ins Rathaus Hohenbrunn: Das ist die Kandidatin  von Bürgerforum und ÜWG FW
Stefan Straßmair (CSU) möchte über den 1. Mai 2020 Bürgermeister Hohenbrunn bleiben. Doch auch Pauline Miller hat Ambitionen angemeldet.
Bergtour ins Rathaus Hohenbrunn: Das ist die Kandidatin  von Bürgerforum und ÜWG FW
100 Jahre SPD in Haar: Viel erlebt und vieles vor
Seit 100 Jahren gibt es die SPD in Haar. Wie die Partei die Gemeinde geformt, entwickelt und verändert hat, ließ der Ortsverband bei der großen Jubiläumsfeier im …
100 Jahre SPD in Haar: Viel erlebt und vieles vor

Kommentare