Freestyler Bene Mayr für Olympia nachnominiert

Unterhaching - Freestyle-Skiprofi Benedikt Mayr vom TSV Unterhaching ist nun doch bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi vom 7. bis 23. Februar am Start.

Nachdem der 24-jährige Slopestyle-Athlet zunächst keinen internationalen Quotenplatz für Nachrücker erhalten hatte (wir berichteten), intervenierte Mayr (Foto: Redbull) aufgrund einer Ungenauigkeit im Regelwerk des internationalen Skiverbandes FIS. Nach Protesten des Deutschen Skiverbandes (DSV), dessen nationale Olympia-Qualifikationsnormen erfüllt hatte, vergab die FIS gestern einen zusätzlichen Quotenplatz. „Der Bene freut sich wie ein Schnitzel“, sagte DSV-Freestyle-Chef Heli Herdt. Durch die nachträgliche Nominierung Mayrs erweitert sich das deutsche Aufgebot auf 153 Athleten. rmf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: SPD Ottobrunn bietet breites Spektrum
Die Jüngste ist 18, der älteste 81: Die SPD Ottobrunn bietet bei der Kommunalwahl 2020 nicht nur vom Alter her ein breites Spektrum an Kandidaten. 
Kommunalwahl 2020: SPD Ottobrunn bietet breites Spektrum
Tüftler auf Lebenszeit: Walter Wimmer (89) ist der älteste Bastler im Repair-Café
Walter Wimmer ist ein ungewöhnlicher Mensch. Mit 89 Jahren ist er der älteste Tüftler im Repair-Café in Pullach. Ehrenamtlich repariert er alles, was noch zu reparieren …
Tüftler auf Lebenszeit: Walter Wimmer (89) ist der älteste Bastler im Repair-Café
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland nimmt Ende in Garching: „Hatte noch Restdrogen intus“
421 Kilometer Flucht quer durch Deutschland: Für eine filmreife Verfolgungsjagd, die nahe Garching (Kreis München) endete, müssen sich zwei junge Männer vor dem …
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland nimmt Ende in Garching: „Hatte noch Restdrogen intus“
Grüne Oberschleißheim: Sechs Sitze im Gemeinderat sind das Minimum
Die gute Stimmung im Land und die spezielle Oberschleißheimer Situation lassen die Grünen nach den Sternen greifen. Im Kampf um das Rathaus strebt Ingrid Lindbüchl (53) …
Grüne Oberschleißheim: Sechs Sitze im Gemeinderat sind das Minimum

Kommentare