Frischer Wind im IT-Blätterwald

- VON MARTIN BECKER Unterhaching - Der Bildschirm flimmert plötzlich, taucht dann vorübergehend in unheilvolles Schwarz ab, ehe unzählige Zeichen über einen blauen Hintergrund schwirren. Dazu in kleinen Buchstaben der dezente Hinweis: "Rufen Sie Ihren System-Administrator." Computer defekt, Server im Eimer, die Technik streikt - ein Fall für Experten. Für die gut 100 000 System- oder Netzwerkadministratoren in Deutschland gibt es ab September ein neues Fachmagazin: "IT-Administrator" wird die Publikation aus dem neu gegründeten Heinemann & Howen Verlag heißen, der in Unterhaching sitzt.<BR>

<P>Dass sich in der heutigen Zeit, in der Konsumflaute und ein breites Medienspektrum einen eher schlechten Rahmen für ein neues Printprodukt bieten, ein solches "Start up" gründet, gilt als ungewöhnlich und mutig zugleich. Die beiden Verlagsgründer und Geschäftsführer, Georg von der Howen (34) - zugleich Chefredakteur - und Anne Kathrin Heinemann (32), glauben aber fest an den Erfolg ihres Konzepts. Über entsprechende Kenntnise verfügt das Duo zweifelsohne, denn Heinemann und von der Howen arbeiteten zuvor in verantwortlicher Position fürs Fachmagazin "LANline" aus dem Grasbrunner Awi-Verlag.<P>Praxisnähe als besonderes Markenzeichen <P>"Es gibt schon ähnliche Titel", weiß Heinemann um den Konkurrenzdruck, "aber nicht mit solch einer Praxisbezogenheit, wie wir sie planen." Weniger Theorie, dafür ein exakt auf die Bedürfnisse der Zielgruppe - also den System-Administratoren - abgestimmtes Angebot, virtuell begleitet von einer Internet-Plattform, sollen "innerhalb von drei bis fünf Jahren" (von der Howen) für eine Auflage von mindestens 10 000 Exemplaren sorgen. Wichtig ist den Machern dabei, sich vor allem über Abonnenten zu finanzieren (zwölf Ausgaben pro Jahr kosten 135 Euro) und sich weniger von Werbe-Anzeigen abhängig zu machen. Der Preis sei nicht gerade billig, aber: "Wenn unsere gute und objektive Berichterstattung den Administratoren hilft, ist das kein Problem", schätzt von der Howen. Die Verquickung mit dem Internet spielt eine wichtige Rolle: "Da hören wir rein in den Leser und erfahren seine Interessen."<P>Von ihrem Standort nahe des Unterhachinger Gewerbegebiets am Grünwalder Weg sind die beiden Verlagsgründer hellauf begeistert. Der Hebesatz sei akzeptabel, die Büromiete günstig, S-Bahn und Autobahn hat man vor der Tür, Gäste aus Übersee lassen sich schnell in einem benachbarten Hotel einquartieren, und Einkaufsmöglichkeiten gibt es auch ums Eck. "Eigentlich", sinniert von der Howen, "sind die Rahmenbedingungen für eine Neugründung momentan ideal: Die Gewerbemieten sind unten, gute Fachjournalisten befinden sich zu vernünftigen Konditionen auf dem Markt, die Wirtschaft dreht allmählich auf - so kann man ,unten` einsteigen."<P>Im September kommt das erste Heft heraus, im Juli erhalten Interessenten vorab eine elektronische Leseprobe. Ob TCP/IP-Offload-Engine, Hamming-Distanz oder UDDI-Framework: Die Spezialisten bekommen dann noch mehr Durchblick im Fachjargon. Und die Jungverleger hoffen auf viele Abonnenten.<P>Mehr dazu im Internet unter www.it-administrator.de<P>

Auch interessant

Kommentare