Zum Dank Blumen und Urkunden: Der Vorsitzende des Siedlervereins, Manfred Solbrig (hinten l.), ehrt die langjährigen Mitglieder (v.l.) Adelheid Müller, Wilhelm Breundl, Anni Schultheiss, Adolf Fritz, Walter Fölsner, Rudi Naisar und Paul Cierpka. foto: Förtsch

Mitglieder schätzen vor allem die Leihgeräte

Garching - Gäbe es den Siedlerverein in Garching nicht, dann müsste er erfunden werden. Die Gemeinschaft der Hausbesitzer wächst seit vielen Jahren und bietet ihren mittlerweile 850 Mitgliedern einen beeindruckenden, weil umfangreichen Service.

Bei der Jahreshauptversammlung brachte der Verein rund um den wiedergewählten Vorsitzenden Manfred Solbrig die Neuwahlen problemlos über die Bühne. Ziel des Siedlervereins ist es, mit Fahrzeugen und Geräten zum Ausleihen den Eigenheimern zu helfen. So wurde der im Jahr 2007 gekaufte Kastenwagen im vergangenen Jahr 60 Mal ausgeliehen. „Das zeigt den echten Bedarf“, stellte Solbrig fest. Insgesamt registrierte der Siedlerverein fünf Nutzungen des Gerüstes und 230 sonstige Leihen der Gerätschaften für Haus- und Gartenarbeiten. Für die Wartung des Lager leisteten die Ehrenamtlichen 500 Arbeitsstunden. Solbrig rechnet damit, dass das den Mitgliedern zur Verfügung stehende Transportfahrzeug wohl bis zum Jahr 2015 noch ein Mal durch den TÜV kommt. Danach müssten die Mitglieder beraten, wie es weiter geht.

Der Siedlerverein errichtete auf seinem Gerätehaus auch eine Solaranlage, die den Mitgliedern als Beispiel für eine solche Investition dienen soll. Der Vorsitzende machte deutlich, dass sich diese über ein Darlehen finanzierte Investition mittelfristig rechne.

Erfreulich ist das neuerliche Mitgliederwachstum von 835 auf 850. Die Mitglieder selbst wiederum sind sehr zufrieden mit ihrem Verein. Deshalb wurde der ehemalige Garchinger Bürgermeister Manfred Solbrig an der Spitze einstimmig und viel Applaus bestätigt, ebenso wie seine Stellvertreterin Brigitte Goldbach. Die Position des dritten Vorsitzenden wurde im vergangenen Jahr neu geschaffen und mit Rainer Belm besetzt. Schriftführerin bleibt Waltraud Bautzmann und als Kassier übernimmt Willi Kühn das Amt von Marianne Herbert. Im Verwaltungsrat kommen Klaus Werner, Frank Behling und Klaus-Peter Schöppe hinzu. Ausgeschieden sind Heinz Goldbach, Günter Nistler und Josef Reschenhofer. Im Ausschuss bleiben Norbert Bauer, Monika Gruber, Franz Kindlein, Franz Köppl, Erich Kühn und Gerhard Specht.

Die Gemeinschaft ehrte zudem drei Mitglieder für ein halbes Jahrhundert Treue: Walter Fölsner, Adolf Fritz und Anni Schultheiss. Auf eine Mitgliedschaft von jeweils 25 Jahren blicken: Heinz Bauer, Erhard Biener, Wilhlm Brandl, Paul Cierpka, Waltraud Ganserer, Helga Landmann, Adelheid Müller, Rudi Naisar, Rosa Patrovski, Wenzel Schuster und Bernd Steffes. nb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: SPD Ottobrunn bietet breites Spektrum
Die Jüngste ist 18, der älteste 81: Die SPD Ottobrunn bietet bei der Kommunalwahl 2020 nicht nur vom Alter her ein breites Spektrum an Kandidaten. 
Kommunalwahl 2020: SPD Ottobrunn bietet breites Spektrum
Tüftler auf Lebenszeit: Walter Wimmer (89) ist der älteste Bastler im Repair-Café
Walter Wimmer ist ein ungewöhnlicher Mensch. Mit 89 Jahren ist er der älteste Tüftler im Repair-Café in Pullach. Ehrenamtlich repariert er alles, was noch zu reparieren …
Tüftler auf Lebenszeit: Walter Wimmer (89) ist der älteste Bastler im Repair-Café
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland nimmt Ende in Garching: „Hatte noch Restdrogen intus“
421 Kilometer Flucht quer durch Deutschland: Für eine filmreife Verfolgungsjagd, die nahe Garching (Kreis München) endete, müssen sich zwei junge Männer vor dem …
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland nimmt Ende in Garching: „Hatte noch Restdrogen intus“
Grüne Oberschleißheim: Sechs Sitze im Gemeinderat sind das Minimum
Die gute Stimmung im Land und die spezielle Oberschleißheimer Situation lassen die Grünen nach den Sternen greifen. Im Kampf um das Rathaus strebt Ingrid Lindbüchl (53) …
Grüne Oberschleißheim: Sechs Sitze im Gemeinderat sind das Minimum

Kommentare