+
„Kein Hotel von der Stange“, das verspricht sich Business-Campus-Manager Michael Blaschek vom Entwurf des 4-Sterne-Dorint-Hotels. Der Bau soll noch heuer starten.

„Nichts von der Stange“

208 Zimmer: Garching bekommt ein Hotel mit reichlich Extras

  • schließen

20 Bewerber haben ihre Pläne eingereicht, die Entscheidung des Garchinger Business-Campus fiel auf ein 13000-Quadratmeter-4-Sterne-Hotel.

Garching – 208 Zimmer, Konferenzzonen und ein Restaurant mit Außenterrasse: Am Parkring auf dem Business Campus in Garching entsteht ab Herbst ein Hotel, das nicht nur Gäste aus aller Welt, sondern auch die Mitarbeiter des Campus zu sich locken soll.

Auch interessant: Parkhausbau am Business Campus Unterschleißheim: Bürgerinitiative gegründet

Die Mischung aus 4-Sterne-Superior-Hotel, Konferenzbereichen und Gastronomie, die sich auf den Standort einlässt, überzeugte in der Bewerbungsphase die Business Campus Management GmbH und deren Geschäftsführer Michael Blaschek. Von über 20 Bewerbern bekam die Hotelkette Dorint aus Köln, die 46 Hotels in Deutschland und der Schweiz betreibt, den Zuschlag. „Dorint hat sich beim Konzept sehr stark mit dem Standort auseinandergesetzt. Das Hotel ist ein super Baustein für den Business Campus“, erklärt Blaschek. Und ganz wichtig: „Es ist kein Hotel von der Stange.“

„Longstay-Apartments“ und ein Restaurant für alle

Denn auf 13 000 Quadratmetern findet sich dann alles, was der Business Campus benötigt. 208 Zimmer für Übernachtungen, voraussichtlich zwölf davon als sogenannte Longstay-Apartments. Hier können Unternehmen Mitarbeiter, die für ein Projekt von einem anderen Standort nach Garching kommen, für bis zu drei Monate unterbringen. Dazu kommen Konferenz- und Tagungsräume, eine Dachterrasse für Veranstaltungen sowie ein Restaurant. Und das ist nicht nur für Hotelgäste gedacht. Dank einer Außenterrasse sollen auch externe Gäste – etwa Besucher eines Fußballspiels des FC Bayern – und Mitarbeiter vom Campus hier mittags oder nach Feierabend essen können. „Es ist ein wichtiges Thema, dass der Gastronom ein attraktives Angebot hat“, sagt Blaschek. In welche kulinarische Richtung es geht, ist noch offen.

Lesen Sie auch: Unterschleißheim: Naturschützer fürchten, dass BMW mitten im Landschaftspark baut

In dem 13 000 Quadratmeter großen Gebäude, das am Parkring direkt gegenüber dem Edeka gebaut wird, sind 4000 Quadratmeter für Büros vorgesehen. Diese haben dann einen abgegrenzten, eigenen Eingang. „Es gibt keine Berührungspunkte mit dem Hotel“, versichert Blaschek und kündigt an, dass der gesamte Parkring von dem Bau profitieren werde. Um den Neubau homogen einzubinden, werde die Fußgänger-Passage zum U-Bahnhof Garching-Hochbrück aufgewertet. Außerdem sollen Radwege und Buswege optimiert werden. „Die Lage ist, auch durch die Nähe zur U-Bahn, perfekt“, findet Blaschek.

Nachrichten aus dem Landkreis: Wegen der Waschmaschine: Kerze setzt Wohnung in Oberschleißheim in Brand

Für die Eröffnung des Hotels strebt der Geschäftsführer Ende 2021, spätestens das Frühjahr 2022, an. Da der Bebauungsplan des Business Campus erst vor kurzem geändert wurde, arbeite man aktuell am Bauantrag. Dieser soll zeitnah eingereicht werden, sodass im Herbst die Bagger rollen können. „Ich bin zuversichtlich, dass wir noch dieses Jahr anfangen zu bauen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landratsamt gibt Rat zum Coronavirus - Das müssen Sie jetzt wissen
Aufgrund der Corona-Infektionen hat das Landratsamt München alle relevanten Informationen für die Bürger im Landkreis München auf einem Handout zusammengefasst.
Landratsamt gibt Rat zum Coronavirus - Das müssen Sie jetzt wissen
Sturm Bianca wütet im Kreis München: Landratsamt warnt vor akuter Lebensgefahr im Freien - 130 Sturm-Einsätze
130 Sturm-Einsätze hat die Feuerwehreinsatzzentrale bislang im Landkreis München in der Nacht auf Freitag verzeichnet. Beim Forstwirt bei Harthausen rammte ein Pkw einen …
Sturm Bianca wütet im Kreis München: Landratsamt warnt vor akuter Lebensgefahr im Freien - 130 Sturm-Einsätze
Kripo befragt 50 Klosterschüler: Hitlerbilder und Schlimmeres landet in WhatsApp-Klassen-Chat
Bis zu 50 Schüler sollen aktuell von der Kripo befragt werden. Der Verdacht ist schlimm. Menschenverachtende Inhalte landeten in einem WhatsApp-Klassen-Chat.
Kripo befragt 50 Klosterschüler: Hitlerbilder und Schlimmeres landet in WhatsApp-Klassen-Chat
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Kurioses Toffifee-Chaos mitten in einem Supermarkt im Landkreis München. Ein Jodel-User hat jetzt ein Foto aus einem Supermarkt geteilt.
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera

Kommentare