Bunt, friedlich, ausgelassen – und heuer fast tropisch: Die Atmosphäre bei „Back to the Woods“.
1 von 18
Bunt, friedlich, ausgelassen – und heuer fast tropisch: Die Atmosphäre bei „Back to the Woods“.
Erfrischung unter der Tropendusche: Philipp Kahl (24) aus Garching und Max Moser (21) aus München.
2 von 18
Erfrischung unter der Tropendusche: Philipp Kahl (24) aus Garching und Max Moser (21) aus München.
Mit durstigem Einhorn: Alexander Lippert (27) aus Garching und Franzi Hartinger (27) aus München.
3 von 18
Mit durstigem Einhorn: Alexander Lippert (27) aus Garching und Franzi Hartinger (27) aus München.
4 von 18
5 von 18
6 von 18
7 von 18
8 von 18

Elektromusik

5000 feiern beim Festival „Back to the Woods“

  • schließen

5000 Partygänger sind zum Festival „Back to the Woods“ nach Garching geströmt.  Und zu „Schall im Schilf“ am Garchinger See kommen am 29. Juli doppelt so viele. 

Garching– Wenn Franzi Hartinger aus München und der Garchinger Alexander Lippert gemeinsam ausgehen, dann müssen die zwei 27-Jährigen nicht lange überlegen, wer zu wem fährt. Denn während man in München die Auswahl zwischen zig Kinos und Konzerten, Feiern und Festivals, Bars und Bühnenstücken hat, ist in Garching ein abendlicher Biergartenbesuch schon das höchste der Partygefühle. Eigentlich.

Endlich ist in Garching was los

Heute jedoch ist Franzi Hartinger ausnahmsweise in den Vorort rausgefahren – und nicht nur sie. Schon am frühen Nachmittag schaufeln die Rolltreppen am U-Bahnhof Forschungszentrum Trauben von jungen Menschen an die Oberfläche. Wo sonst unter der Woche Studenten zu ihren Vorlesungen hasten, sieht man entspannte Gesichter, sehr bunte und sehr spärliche Outfits, eindeutig Partygänger. Sie alle zieht es ins hinterste Eck des Geländes, von wo aus das Wummern der Bässe über den gesamten Campus dröhnt.

Für Garchinger ist es fast ein Klassentreffen

Willkommen zum „Back to the Woods“, einem Festival für Elektromusik, das auch heuer wieder über 5000 Menschen nach Garching gezogen hat. Wobei wohl noch mehr gekommen wären, denn wie stets waren die Karten begehrt und binnen eines halben Tages nach dem Vorverkaufsstart vergriffen. „Wir saßen an dem Tag am Computer und haben immer wieder geklickt, bis wir Karten hatten“, erzählt Alexander Lippert. Der 27-Jährige ist gewissermaßen ein Profi in Sachen „Back to the Woods“ und seit den Anfangstagen des Festivals dabei. „Für uns Garchinger ist das wie eine Art Klassentreffen“, sagt er. „Hier trifft man viele alte Bekannte, die man sonst das ganze Jahr nicht sieht.“

Einzigartige Atmosphäre

Zudem sei die Atmosphäre hier draußen inmitten der Isarauen einzigartig – das sagt auch Philipp Kahl. „Hier in der Natur, weit weg von allem, das hat schon was Uriges und ein besonderes Flair.“ Auch der 24-jährige Student aus Garching ist Stammgast beim „Back to the Woods“ und der Schwesterveranstaltung am Garchinger See, dem „Schall im Schilf“. Er findet: „Über die Jahre ist das Festival immer besser geworden. Es ist einfach toll, was die sich immer Neues ausdenken.“ Tatsächlich sind Haupt- und Nebenbühne, wo rund ein Dutzend teils international renommierte DJs auflegen, nur das eine. Das andere sind die vielen Details auf dem Gelände – von der Tropendusche bis zum begehbaren Wald, von den Hängematten bis zu den zig Leuchten, Lampen und Leinwänden, und vom Make-up-Stand bis zu den Imbissen, die ausschließlich vegetarische Gerichte anbieten.

Lange Schlangen an den Bars

Wobei sich die längeren Schlangen vor den Bars bilden, denn es ist heiß. Sehr heiß. Das stört die wenigsten. Ausgelassen feiern sie bei herrlichem Sommerwetter bis in die Nachtstunden; wer danach noch nicht müde ist, der fährt mit der U-Bahn nach München zur Aftershow ins Harry Klein. Die Organisatoren sind derweil schon am nächsten Morgen mit dem Aufräumen beschäftigt. Sie haben jetzt acht Wochen Zeit, ehe das „Schall im Schilf“ ansteht – größer denn je. So hat die Stadt das Festival, das einst aus einer Abiturfeier heraus entstanden ist, heuer für bis zu 10 000 Besucher freigegeben, fast doppelt so viele wie zuletzt. Auch deshalb gibt es zurzeit noch Tickets für die Veranstaltung.

Tickets für Schall im Schilf

Das Festival beginnt am 29. Juli. um 12 Uhr am Garchinger See. Tickets für 32 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Unbekannte verwüsten S-Bahnhof Großhesselohe
Einen Fahrkartenautomat und drei Entwerter zerstört haben Unbekannte am S-Bahnhof Großesselohe in Pullach. 
Unbekannte verwüsten S-Bahnhof Großhesselohe
A92: Pick-Up überschlägt sich - Zwei Hunde sterben
Mit Tempo 200 kracht ein BMW am Samstag auf der A92 bei Unterschleißheim auf einen Pick-Up, der überschlägt sich mehrfach. Die Fahrer haben Glück, für zwei Hunde kommt …
A92: Pick-Up überschlägt sich - Zwei Hunde sterben
Mehrere illegale Müllkippen in Oberschleißheim
Heftig: Sperrmüll, Bauschutt und Mobiliar haben Unbekannte an drei Stellen in Oberschleißheim einfach illegal entsorgt. Darunter kurioser Müll.
Mehrere illegale Müllkippen in Oberschleißheim
Pullacher Feuerwehr löscht Wohnungsbrand und belebt Katze wieder
Bei einem Brand am Montagabend in einem Wohnhaus in Pullach hat die Feuerwehr nicht nur die Flammen gelöscht und die Bewohner in Sicherheit gebracht. Die Retter bewiesen …
Pullacher Feuerwehr löscht Wohnungsbrand und belebt Katze wieder