Beate Uhse stellt Insolvenzantrag

Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Auf dem Blümchen-Sofa sprundeln die Ideen: Aylin Leonhard lebt mit ihren Eltern in Garching. Auf die Couch in der Bibliothek zieht sie sich gerne zurück, um ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Jetzt hat sie ihr erstes Buch geschrieben. Stäbler Auf dem Blümchen-Sofa sprundeln die Ideen: Aylin Leonhard lebt mit ihren Eltern in Garching. Auf die Couch in der Bibliothek zieht sie sich gerne zurück, um ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Jetzt hat sie ihr erstes Buch geschrieben.

Aylin im Reich der Fantasie

  • schließen

Aylin ist zwölf und geht zur Schule. Mit ihrer Familie lebt sie in Garching. Daheim, auf einem Blümchen-Sofa, träumt sie sich weg in eine ganz andere Welt. Mit wunderbaren Folgen.

Garching – In dem Zimmer im ersten Stock, das ihre Mutter „die Bibliothek“ nennt, stehen schwere Bücherregale an den Wänden, diverse Musikinstrumente im Raum sowie – und das ist das Entscheidende für Aylin Leonhard – direkt unterm Fenster ein Sofa mit Blümchenmuster und Kissen drauf, von oben schummert eine Leselampe warmes Licht herab. Kurzum: Hier hat die Zwölfjährige aus Garching ein äußerst behagliches Plätzchen. Zum Lesen. Zum Träumen. Und zum Eintauchen in Fantasiewelten.

„Ich stelle mir zum Beispiel vor, dass ich in der Wüste bin, wo es kein Wasser gibt. Und dann male ich mir aus, welche Geschichten ich dort erlebe“, erzählt Aylin, die sich selbst „eine Träumerin“ nennt. „Ich brauche oft gar keine Freunde, sondern denke mir einfach meine Abenteuer im Kopf aus.“ Eine ihrer Fantasiegeschichten gibt es nun sogar als Buch zu kaufen – was einer engagierten Lehrerin, ihrer einfallsreichen Mutter sowie einigen glücklichen Fügungen zu verdanken ist. Doch der Reihe nach.

Obschon Aylin am liebsten auf dem Blümchen-Sofa oder, zwei Schritte weiter, in der Hängematte auf dem Balkon vor sich hin träumt, ist ihre Buch-Geschichte nicht hier entstanden – sondern in der Schule. Damals ging sie in die vierte Klasse der Garchinger Grundschule-Ost, wo ihre Lehrerin, Antonia Zeisner, die Kinder einen Übungsaufsatz schreiben ließ. Einzige Vorgabe waren einige Sätze, die eine Geschichte von einer langen Reise und einem Piratenschiff anrissen – wie es weiter geht, mussten die Schüler ersinnen.

Und so schrieb Aylin los, und hörte nicht eher auf, bis sie ein fantastisches Abenteuer rund um vier Freunde, eine Schatzkarte und einen goldenen Krokodilkopf zu Papier gebracht hatte. Nicht zum ersten Mal lobte ihre Lehrerin hinterher: „Aylin, du hast dir eine tolle und spannende Geschichte ausgedacht.“ Und doch wäre sie wohl in irgendeinem Schulheft in Vergessenheit geraten, wenn nicht Despina Leonhard im Mai 2015 eine Idee gehabt hätte. „Aylin hatte damals nach dem Übertrittszeugnis viel Zeit und ihr war langweilig“, erzählt die Mutter, die mit ihrer Familie 2011 nach Garching gezogen ist. Also habe sie der Tochter vorgeschlagen, doch einen ihrer Aufsätze als Buch auszuarbeiten. Mehr noch: Auch die Bilder dazu sollte das Kind selbst malen. Hierfür fragte Aylin bei der Garchinger Künstlerin Kornelia Buchta an, die sie aus einem Malkurs kannte. Diese sagte spontan zu, und so trafen sich die beiden fortan wöchentlich in ihrem Atelier, wo Aylin unter der Anleitung von Kornelia Buchta die Illustrationen zu ihrer Geschichte malte.

Was danach folgte, waren mehrere glückliche Fügungen. So übernahm Aylins Patenonkel kurzerhand das Lektorat, der Patenonkel ihres Bruders gestaltete das Layout, und dann erfuhr Despina Leonhard auch noch zufällig, dass ein Bekannter von ihr einen kleinen Verlag betreibt – in dem das Buch „Die Krokodilinsel“ vor wenigen Wochen erschienen ist. Die offizielle Präsentation fand beim JuKi-Festival in München statt, wo Aylin überdies mit ihrer Musikband „Green Beans“ auftrat. Bei der dortigen Lesung überreichte die Zwölfjährige auch ihrer Lehrerin Antonia Zeisner ein Exemplar, ohne die es das Buch nicht gegeben hätte, wie Mutter und Tochter unisono bekräftigen.

Bleibt die Frage, welches Thema sich die Jungautorin als nächstes vornimmt? Doch da sprudelt es schon aus ihr heraus. „Als das Buch erschienen ist, hat mich Aly angerufen“ – also Aly Hassanein, der in Garching weithin bekannte Betreiber der Bieneninsel nahe des Biergartens. „Er hat mir gesagt, dass ich jetzt unbedingt eine Geschichte über Bienen schreiben soll. Vielleicht mache ich irgendwas, dass die Bienen verflucht wurden oder so...“, sagt Aylin, mehr zu sich selbst – und schon ist sie wieder in ihrer eigenen Fantasiewelt.

Das Buch

„Die Krokodilinsel“ von Aylin Leonhard ist im Sturnus-Verlag erschienen und bislang nur im Internet bei den einschlägigen Verkaufsportalen erhältlich. Als Hardcover kostet das Buch 20 Euro, als Paperback elf Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Keine Entlastung für die Stadtspitze
Keine weitere Unterstützung fürs Rathaus: Die CSU lehnt einen weiteren Projektkoordinator ab, der den Bürgermeister entlastet.
Keine Entlastung für die Stadtspitze
Heftige Kritik am Bürgermeister: SPD-Rätin wirft hin
Nach zehn Jahren wirft die SPD-Rätin Christine Fichtl-Scholl das Handtuch. Zum Abschluss geht sie mit dem Bürgermeister hart ins Gericht.
Heftige Kritik am Bürgermeister: SPD-Rätin wirft hin
Schwimmbad nach Rohrbruch geschlossen
Zu einem ungünstigeren Zeitpunkt hätte es wohl kaum passieren können: Just vor den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer, die gestern in Berlin begonnen haben, …
Schwimmbad nach Rohrbruch geschlossen
Opfer vier Mal mit Fuß gegen Kopf getreten 
Vier Mal soll Simone G. im August 2016 auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Taufkirchen Thomas B. (Name geändert) mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben. Seit Donnerstag …
Opfer vier Mal mit Fuß gegen Kopf getreten 

Kommentare