Die Schützenkompanie Unterschleißheim gab den Startschuss.
1 von 13
Die Schützenkompanie Unterschleißheim gab den Startschuss.
Das Zelt war voll.
2 von 13
Das Zelt war voll.
Moderation - Kabarett
3 von 13
Moderation - Kabarett
Tanzstudio Garching
4 von 13
Tanzstudio Garching
Tanzstudio Garching
5 von 13
Tanzstudio Garching
Ein junges Gitarrenduo von der Musikschule sorgte für die leisen, melodischen Zwischentöne in einem vollen Festzelt.
6 von 13
Ein junges Gitarrenduo von der Musikschule sorgte für die leisen, melodischen Zwischentöne in einem vollen Festzelt.
Die Siebenbürger Sachsen tanzten in traditioneller Tracht.
7 von 13
Die Siebenbürger Sachsen tanzten in traditioneller Tracht.
Der Pfadfinderstamm St. Severin veranstaltete ein „Sit-in“ auf der Bühne.
8 von 13
Der Pfadfinderstamm St. Severin veranstaltete ein „Sit-in“ auf der Bühne.

Fotos und Nachbericht

Bürgerwoche Garching: So schön war das Auftakt-Wochenende mit Bühnen-Programm und Festzug

  • schließen

Die Bürgerwoche Garching 2019 startete mit einem Programm von Garchingern für Garchinger, das  - wie der Festzug - besonders dank der Vereine eine Schau war.

Garching – Die Drei von der U-Bahn sind legendär bei der Garchinger Bauernbühne – und diesmal saßen sie auf der Bühne des Festzeltes und sinnierten darüber, dass die Garchinger wieder gefragt sind. Der neue Kulturreferent Thomas Gotterbarm ist dieses Jahr angetreten mit der Ankündigung, mehr Einheimische in das Kulturprogramm einzubinden. Das geschah am Freitag zum Auftakt der Bürgerwoche mit einem vollen Festzelt und eben auch Lob, mit dem die U-Bahn-Grantler der Bauernbühne selten großzügig umgehen.

Bürgerwoche Garching 2019: „Der Star ist die Stadt“

VerEINtes Garching hieß das Programm, bei dem knapp 200 Einheimische auf der Bühne standen und bei 14 Programmpunkten sich repräsentierten oder etwas einstudierten. Kulturreferent Gotterbarm hatte sich gewünscht, dass viele Garchinger kommen und mit den ihnen bekannten Bühnendarstellern mitfieberten. Genau so kam es dann auch – frei nach dem Motto: „Der Star ist die Stadt“.

Es passierten spannende Dinge auf der Bühne, wo etwa dem Heimatverein Tänzer fehlten und dieser kurzerhand den Kulturreferenten ohne Vorwarnung und Vorbereitung mittanzen ließ. Gotterbarm machte sich bei seinem persönlichen Überraschungsauftritt so gut, dass der Verein ihm gleich einen Mitgliedsantrag zusteckte.

Der Umwelt zuliebe: Laser statt Feuerwerk

Es war heuer zur Eröffnung der Bürgerwoche so einiges anders, was aber auch etwas der öffentlichen Meinung geschuldet war: Die Stadt sah es in Zeiten der Fridays-For-Future-Bewegung, dem großen Willen der Menschen zur Insektenrettung und dem Kampf gegen die Klimakrise nicht mehr als zeitgemäß an, für ein paar Minuten Feuerwerk munter Kohlendioxid in die Luft zu schießen.

Spektakel gab es trotzdem, aber eben mit einer klimaneutralen Lasershow. „Die Leute haben einfach nur gestaunt und viele sind bis zum Festende geblieben, um die Show noch einmal zu sehen“, sagte Gotterbarm. Die Idee für das Farben-Feuerwerk 2.0 hat also funktioniert.

Der Höhepunkt der Garchinger Bürgerwoche 2019: Das Straßenfest

Überhaupt hat vieles funktioniert, und es wurde ein schönes Startwochenende der Garchinger Bürgerwoche, die natürlich erst den richtigen Höhepunkt bekommt: Das Straßenfest am kommenden Wochenende. Diesmal wurde gefeiert mit einem Programm von Garchingern für Garchinger. Kulturschaffende wie Publikum haben am Freitagabend gezeigt, dass diese Idee das Potenzial hat, zu einer dauerhaften Einrichtung zu werden.

Und wer dann doch etwas Fremdes mit großem Namen wollte, der sah am Samstagabend im Festzelt die legendären Schürzenjäger. Diese hatte der vormalige Kulturreferent Wolfgang Windisch gebucht, deshalb war dieser Abend ein kleines Übrigbleibsel der Vergangenheit.

Keine Angst vorm schwarzen Himmel: Bunter Festzug durch die Stadt

Überall in Bayern gab es Am Sonntag immer wieder Niederschläge, Schauer und kurze Unwetter, nur eben in Garching nicht. Der Festzug mit mehr als 30 teilnehmenden Gruppen war ein Riesenspaß für alle. Die Wolken waren bedrohlich schwarz, aber sie blieben kurioserweise nördlich und südlich der Stadtgrenze. Über dem Gaudiwurm schien die Sonne. 

Viele Vereine präsentierten sich den Zuschauern – darunter die Nachbarschaftshilfe mit ihren Einrichtungen, die es seit 50 Jahren gibt. Laut wurde es bei den Harley-Freunden, die auf ihren Anhänger ein laufendes Motorrad gepackt hatten.

Der Regen kam 15 Minuten nach der Ankunft im Festzelt und half dann auch noch, das volle Haus mehrere Stunden halten zu können. Kulturreferent Thomas Gotterbarm dankte angesichts des Wetterglücks vor allem dem katholischen Pfarrer Christian Ljubisic, der am Vormittag bei einem ökumenischen Gottesdienst für den niederschlagsfreien Umzug gebetet hatte: „Er hat nun einmal von uns allen den besten Draht nach oben.“ Die Kultveranstaltung mit mehreren Hundert Garchingern an den Straßen und hunderten Zugteilnehmern war wieder ein Selbstläufer voller Kreativität. 

Preis-Sieger: Die Dietersheimer Ritter

Bei der Preisverleihung ging diesmal der erste Platz an die Ritter aus Dietersheim, die mit dem kleinen Preisgeld sich oder ihren Pferden Gutes tun können. Die Ränge zwei bis sechs gingen an die Freunde des Tanzstudios, die Nachbarschaftshilfe, den Kleingartenverein und die Feuerwehr. 

Die Festzelttage zum Start der Bürgerwoche enden am Montagabend mit dem Tauziehen von Vereinen aus Garching und dem Forschungszentrum, was schon letztes Jahr zur Premiere eine große Nummer war. Es zeichnet sich zudem ab, dass die Besucherzahlen im Zelt heuer erfreulich gut sind. Dazu passt auch, dass es diesmal erstmals einen kleinen Vergnügungspark mit Autoscooter vor dem Zelt – offenbar zur Zufriedenheit der Betreiber.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Das sind die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser
Am letzten Tag der Wiesn zeigen wir Ihnen die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser aus dem Landkreis München. Viel Spaß beim Durchklicken.
Das sind die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser