+
Was schenkt Comedian Markus Krebs seiner Freundin? Motoröl, eingewickelt in die Bild-Zeitung.

Theater im Römerhof

Comedian Markus Krebs feuert salvenweise Gags ab

  • schließen

Garching – Der Mensch aus dem Ruhrgebiet hat ein großes Herz, beim Fußball schier unendliche Leidensfähigkeit und seinen ganz speziellen Humor. Markus Krebs ist genau so ein Ruhrpottler, und am Mittwoch und Donnerstagabend machte er den Garchingern viel Spaß mit seinem Doppelauftritt im Römerhoftheater.

Markus Krebs in dem intimen Rahmen des Theaters mit seinen knapp 100 Plätzen zu erleben, ist schon eine Besonderheit. Im Ruhrgebiet ist der Stand-Up-Comedian eine große Nummer und füllt ohne Probleme riesige Säle.

Die Sprache des Volkes

Krebs spricht die Sprache des Volkes bei seinem Witzfeuerwerk, bei dem er einen Kracher nach dem anderen raushaut. Die Garchinger kamen in den Genuss von Markus Krebs wahrscheinlich auch wegen des Umstands, dass er auch wegen des Oktoberfests gerne einen Tourneeschwenker nach Süddeutschland einbauen wollte. Dazu passte dann auch die Vorstellung zum Beginn des Auftritts: „Der Mann hinter dem Bauch…“ Markus Krebs begrüßt die Leute gleich mit einer Salve von Witzen, und so geht es dann über einen ganzen vergnüglichen Abend. Immer haut er die Dinger gerade heraus („Ich bin jetzt im Geranienalter von stehend in liegend“), wie das eben so ist in den Gesprächen an der Pommesbude tief im Westen der Republik.

Motoröl als Geschenk für die Freundin

Da darf dann eben auch der humorvolle Bericht nicht fehlen, wie der Newcomer der deutschen Comedyszene auf Mallorca mit seinem Handtuch vom MSV Duisburg seine Traumfrauen umgarnt. Dazu passt dann auch, dass er als Geschenk für die beste Freundin der eigenen Frau einfach mal einen Liter Leichtlaufmotoröl an der Tankstelle kauft und das stilgerecht in die Bild am Sonntag einwickelt.

Vorzeige-Ruhrpottler

 Vom Vorzeige-Ruhrpottler lernt man dann auch, dass er auf die Toilette geht bei „D wie Deutsche, weil es bei dem H wie Holländer schon alles besetzt war“. Im Ruhrgebiet werden auch einmal Fragen gestellt, die bislang völlig unterbewertet waren: „Kann es ein Zufall sein, dass ohne den Buchstaben A das Wort Nachbarschaft nicht geschrieben werden kann?“ Dazu kommt dann noch der Kalauer made in Duisburg auf die Nachbarfrage: „Kann ich mir deinen Staubsauger ausleihen? – Ja klar, so lange der meine Wohnung nicht verlässt.“

An den Übergängen kann er noch feilen

Bei der Anzahl der Gags ist der aus dem Fernsehen bekannte Comedian schon nahezu unschlagbar, und auch der Name des aktuellen Tournee-Programms „Permanent Panne“ passt. Aber dennoch fällt der Spitzenkomiker nicht vom Himmel. An den Übergängen zwischen den Gag-Salven hat Markus Krebs noch Luft nach oben. Aber die Garching-Premiere macht Lust auf mehr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anbindung  von Kirchstockach geradezu „lächerlich schlecht“
Die „Golfrange“ in Kirchstockach war mit rund 40 Bürgern vergleichsweise gut besucht. Lediglich Bürgermeister Stefan Kern (CSU) fehlte krankheitsbedingt. Doch sein …
Anbindung  von Kirchstockach geradezu „lächerlich schlecht“
Fester Sicherheitsdienst für Asylbewerberunterkunft
Nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen durch zwei Afghanen unweit der Asylbewerberunterkunft am Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Regierung von Oberbayern …
Fester Sicherheitsdienst für Asylbewerberunterkunft
Pflaster hat vielleicht bald ausgedient
Der Oberhachinger Kirchplatz ist mit historisch-wertvollen Pflastersteinen und Granitplatten belegt. In den kommenden Jahren sollen sie herausgerissen und durch eine …
Pflaster hat vielleicht bald ausgedient
„Porto Pino“-Wirt fürchtet um Existenz
Seit 34 Jahren gibt es das „Porto Pino“ in der Alexander-Pachmann-Straße in Lohhof. Das Restaurant ist das Lebensprojekt von Wirt Antonello Mura (39). Jetzt hat Investor …
„Porto Pino“-Wirt fürchtet um Existenz

Kommentare