Sabine Lachmann aus Garching mit ihrem Fahrrad.
+
Wieder wohlauf: Sabine Lachmann ist bei dem Unfall verletzt worden, war eine Woche im Krankenhaus. Bleibende Schäden hat sie glücklicherweise nicht zu befürchten.

Unfallflucht auf der alten B471

Bewusstlos am Straßenrand: Radlerin dankt Ersthelfern

  • Sabina Brosch
    vonSabina Brosch
    schließen

Fast einen Monat nach dem Unfall auf der alten B 471 in Garching meldet sich Sabine Lachmann zu Wort. Sie ist die Fahrradfahrerin, die damals verletzt wurde. Die 47-Jährige will sich bedanken.

Garching – Der 18. September ist für Lachmann kein Tag wie jeder andere. Gegen halb elf radelte sie auf der B 471 alt, auf der sie „sehr häufig“ unterwegs ist. Sie vertraute auf die Regelung, dass Kraftfahrzeuge nicht überholen dürfen. Die Realität jedoch sah anders aus. „Ein Autofahrer überholte mich unerlaubt, touchierte mich, darauf stürzte ich in den Straßengraben und verletzte mich“, schreibt Lachmann in einem Brief an ihre Helfer. Sie sei ins Gebüsch des Banketts gefallen, habe noch ihr Rad aufgehoben und ein paar Meter geschoben – „dann habe ich das Bewusstsein verloren“.

Autofahrer macht sich aus dem Staub

Der Autofahrer suchte das Weite, kümmerte sich nicht um Sabine Lachmann. Deshalb möchte sie sich nun umso mehr bei den „Ersthelfern bedanken, die mir bei diesem Unfall zu Hilfe geeilt sind. Ihnen allen ein herzliches Danke!“

Eine Woche in der Klinik

Eine Woche habe sie in der Klinik verbracht, muss jedoch keine Folgeschäden befürchten. Die Anzeige gegen Unbekannt habe bisher zu keinem Ergebnis geführt. Zum Glück habe die Stadt Garching „reagiert“ und nun den Rad- und Fußweg wieder kombiniert, denn „es kann nicht sein, dass Radfahrer als Schutzschilder funktionieren müssen.“

Alles auf Anfang an der B471 alt: Radler dürfen auf Gehweg fahren

Auch interessant

Kommentare