+
Tanzende Menschenmenge: Das Festival kam 2017 richtig gut an. Tausende feierten am Forschungszentrum.  

Am 2. Juni

Festivalsommer startet mit „Back to the Woods“

  • schließen

Los geht‘s mit dem Festivalsommer: Garching macht mit „Back to the Woods“ den Anfang. Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht.

Garching – Der Festivalsommer steht bevor. Den Start im Landkreis München macht das „Back to the Woods“, das am Samstag, 2. Juni, am Garchinger Forschungszentrum über die Bühne geht. Rund zwei Dutzend renommierte DJs legen von 12 bis 1 Uhr des darauffolgenden Tages auf zwei Bühnen elektronische Musik auf. Etwa 5000 Besucher werden erwartet. Veranstalter ist die Kellerkind GmbH aus Garching.

Disco im Dixie-Klo

Die Vorbereitungen für „Back to the Woods“ laufen auf Hochtouren. Ab Montag bauen rund 100 Helfer das Festivalgelände am nordöstlichen Rand des Forschungszentrums auf. Neben den zwei Hauptbühnen mit den Namen „Am Waldrand“ und „Im Unterholz“ gibt es eine kleinere „Trash-Stage“. Hier werden unter anderem Charts aus den 80er- und 90er-Jahren gespielt. Außerdem wird eine Mikro-Disco aufgestellt, die nicht größer ist als ein Dixie-Klo und in der laute Techno-Musik läuft. Hinzukommen einige Essens- und Getränkestände.

Wie im vergangenen Jahr kann man nur vegetarische Gerichte kaufen. Eine Neuheit: Heuer kommen auch die Getränke von regionalen Herstellern, etwa können die Besucher Gin aus Aschheim oder Wodka aus München trinken.

In 90 Minuten ausverkauft

Wer ein Ticket ergattert hat, darf sich freuen. Das „Back to the Woods“ ist restlos ausverkauft. Der Vorverkauf lief nur 90 Minuten. Dann waren alle Tickets vergriffen. „Man bangt ja immer, wie das Festival ankommt. Aber das war ein cooler Effekt“, sagt Alex Hofmann von der Kellerkind GmbH.

Das „Back to the Woods“ ist das Schwesterfestival des Schall-im-Schilf-Open-Airs am Garchinger See, das Ende Juli stattfindet und für das es noch Karten gibt. Beide Musikfestivals werden seit Jahren von Kellerkind veranstaltet. Dahinter stecken hauptsächliche ehemalige Schüler des Garchinger Gymnasiums. Der Kern besteht aus zehn Leuten, die inzwischen in der Welt verstreut sind und zu den beiden Open-Airs in Garching wieder nach Hause kommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

An der Wahrheit vorbeigeschrammt
Trotz aller Kritik hält die Gemeinde Unterhaching an ihren umstrittenen Umlaufsperren fest – angeblich mit Billigung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC). Doch …
An der Wahrheit vorbeigeschrammt
Kommentar zu Umlaufsperren: Unterhachinger Rathaus arbeitet mit Trump-Methoden 
Die Gemeinde Unterhaching legt eine Einschätzung des ADFC zu den Umlaufsperren eigenwillig aus. Ein Kommentar von Redakteur Martin Becker.
Kommentar zu Umlaufsperren: Unterhachinger Rathaus arbeitet mit Trump-Methoden 
Isartrail-Friedenspakt in Gefahr
Freizeitspaß für Mountainbiker contra Naturschutz: Nach jahrelanger Auseinandersetzung einigten sich Naturschützer und Radsportvereine auf ein Konzept naturverträglicher …
Isartrail-Friedenspakt in Gefahr
Überwachung am Gartentor: Videokamera auf Nachbargrundstück alarmiert Ottobrunner Ehepaar
Jedesmal wenn sie aus der Haustür getreten sind, hat sich ein Ehepaar aus Ottobrunn vom Nachbar beobachtet gefühlt. Durch eine Videokamera, die dieser an einer Birke auf …
Überwachung am Gartentor: Videokamera auf Nachbargrundstück alarmiert Ottobrunner Ehepaar

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.