1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Garching

Nach Unfall auf A9: Filmende Gaffer behindern massiv Feuerwehreinsatz

Erstellt:

Von: Günter Hiel

Kommentare

Über massive Behinderungen durch rücksichtlose Gaffer, die auf der A9 versucht hätten, für Fotos zu Fuß an eine Unfallstelle vorzudringen, klagt die Freiwillige Feuerwehr Garching.

Garching/Eching - Am Samstag, 1. Oktober, um 5.24 wurde die Freiwillige Feuerwehr Garching auf die A9 Richtung Nürnberg alarmiert. Auf Höhe der Ausfahrt Eching war ein LKW auf einen dort abgestellten Verkehrssicherungsanhänger der Autobahnmeisterei geprallt, meldet die Feuerwehr. Glücklicherweise befand sich niemand im Zugfahrzeug des Anhängers, und der Fahrer des Sattelzuges wurde nur leicht verletzt.

Unfall A9 Garching Eching - Sicherungsanhänger zertrümmert
Der Sicherungsanhänger wurde zertrümmert. © Feuerwehr Stadt Garching

Nach Unfall auf A9: Feuerwehr muss Autobahn sperren

Wegen der Größe des Trümmerfeld musste die Autobahn gesperrt werden. Nach der Reinigung einer Fahrbahn konnte der Verkehr auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Gemeinsam mit der Feuerwehr Dietersheim wurde der Brandschutz sichergestellt. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Hochbrück die Einsatzstelle abgesichert, bis gegen 8.15 Uhr die Autobahnmeisterei übernahm.

Auf der A9: Drängler blockieren Rettungsgasse - Gaffer steigen aus und filmen

Bei diesem Einsatz kam es laut Feuerwehr zu großen Problemen mit vielen Verkehrsteilnehmern. Eine Reihe von Fahrzeugen fuhr durch die Rettungsgasse bis an die Unfallstelle vor. Die Anfahrt von anrückenden Kräften wurde so gestört und war zeitweise nicht möglich. Des Weiteren versuchten Personen zu Fuß an die Einsatzstelle zu gelangen und kehrten erst nach mehrmaliger Aufforderung wieder zurück zu ihren Fahrzeugen. Als der Verkehr an der Einsatzstelle vorbei lief, konnten mehrere Gaffer entdeckt werden, die filmten und fotografierten.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Landkreis-München-Newsletter.

Bereits in der Nacht zum Freitag, kurz vor 1 Uhr, war die Feuerwehr Stadt Garching auf die A 9 Richtung Nürnberg alarmiert worden. Ein Sportwagen war kurz nach der Anschlussstelle Garching-Nord in die Leitplanke schleuderte. Die Trümmerteile verteilten sich auf den gesamten Fahrspuren. Beide Insassen waren nicht beziehungsweise nur nur leicht verletzt und wurden vom Rettungsdienst betreut. Die Feuerwehr Garching reinigte die Fahrbahn und sicherte, in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Hochbrück, die Unfallstelle ab. Die Werkfeuerwehr TUM stellte den Brandschutz sicher.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis München finden Sie auf Merkur.de/Landkreis München.

Auch interessant

Kommentare