Attraktion für Garchings Kleinste: Abenteuerspielplatz im Bürgerpark geplant

  • Sabina Brosch
    vonSabina Brosch
    schließen

Für 300000 Euro baut die Stadt einen Abenteuerspielplatz in den Garchinger Bürgerpark. Geboten sind Spielgeräte für drei Altersgruppen.

Garching– Der Bürgerpark wächst und mit ihm das Angebote für die Bürger. Heuer sind die jüngsten Garchinger dran. Für sie baut die Stadt einen Abenteuerspielplatz, für den dem Umweltreferent rund 300 000 Euro zur Verfügung stehen.

Ende Juli soll der Bau auf der knapp 1600 Quadratmeter großen Fläche beginnen. Jedes Jahr wird ein weiterer Teilabschnitt „abgearbeitet“. Beim Abenteuerspielplatz ist eine Unterteilung in drei Altersgruppen vorgesehen: der Süden gehört den Kindern bis sechs Jahren, die Mitte den ab Sechsjährigen und der Norden ist alle ab acht Jahren vorgesehen. Bevor die Stadt irgendwelche Spielgeräte bestellt, sollen die Fratkionsvorsitzenden nochmal über die Auswahl schauen. „Wir wollen wissen, was wir für das Geld bekommen und zwischen den Angeboten vergleichen können“, sagte Harald Grünwald (UG).

Ist der Spielplatz „zu weit draußen“?

Felicia Kocher (Grüne) sorgte sich um die Nachhaltigkeit Doch Sandra Franceschi vom Garchinger Umweltreferat und der Landschaftsarchitektin Ulrike Tuchnitz (Alder und Olesch) konnten sie beruhigen. So verwende man nur zertifiziertes Holz. Schwieriger sehe es bei den Kunststoffbelägen aus, „hier gibt es noch keine guten Alternativen“, so Tuchnitz. Allerdings will man unter den Geräten vorwiegend Gras oder Riesel vorgesehen. Umweltschulungsprojekte wie etwa Barfußpfade seien nicht vorgesehen, diese wären besser in einem Waldlehrpfad oder bei einer Kneippanlage aufgehoben. Zudem seien im südlichen Teil des Parks bereits elf Bäume aus verschiedenen Erdteilen gepflanzt und entsprechend beschriftet. „Hier haben wir ein Arboretum“, sagte Umweltreferent Christoph Marquart.

Während Alfons Kraft (Bürger für Garching) kritisierte, dass der Spielplatz zu „weit draußen“ ist, ist dies für Albert Biersack (CSU) überhaupt kein Problem. Schon ohne Geräte seien dort ungemein viele Familien unterwegs, ist der Abenteuerspielplatz erstmal fertig, „wird es dort zugehen wie nur irgendwas“.

Rubriklistenbild: © dpa / Federico Gambarini

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgermeisterin Mindy Konwitschny 100 Tage im Amt
Erst vor wenigen Tagen hat Mindy Konwitschny (SPD) Lob von unerwarteter Seite erhalten. Ausgerechnet von Otto Bußjäger von den Unabhängigen Bürgern, der ansonsten gerne …
Bürgermeisterin Mindy Konwitschny 100 Tage im Amt
Plötzlich am Gardasee umgefallen: Urlauberin leidet an schlimmen Corona-Spätfolgen und hat explizite Warnung
Anneliese Figue infizierte sich mit dem Coronavirus - und erkrankte schwer. „Ich selbst habe Corona total unterschätzt“, sagt sie und möchte nun andere Menschen warnen.
Plötzlich am Gardasee umgefallen: Urlauberin leidet an schlimmen Corona-Spätfolgen und hat explizite Warnung
Widerstand gegen Umfahrung und Mega-Gewerbegebiet: Gemeinde sucht Verbündete für Klage
Die Gemeinde Feldkirchen macht mobil gegen Pläne im Landkreis Ebersberg. Dort ist ein riesiges Gewerbegebiet und eine Umfahrung geplant. Die Nachbarn drohen sogar mit …
Widerstand gegen Umfahrung und Mega-Gewerbegebiet: Gemeinde sucht Verbündete für Klage
Etappe 3 der „Tour de Landkreis“: Auf den Spuren des Militärs und der Politik
Für den Urlaub daheim haben wir eine Radtour durch den Landkreis erstellt. Die „Tour de Landkreis“ ist 141 Kilometern lang, portioniert in sechs Etappen. Heute: …
Etappe 3 der „Tour de Landkreis“: Auf den Spuren des Militärs und der Politik

Kommentare