Hundekotbeutel liegen auf einem Gehweg in Garching
+
„Ekelerregend und unhygienisch“ findet die Stadt Bilder wie dieses.

„Ekelerregend“: Hundekot verschmutzt Garchinger Grünanlagen

Aufgeplatzte Plastikbeutel mit Hundekot zieren die Wege im Mühlenpark. Ein Ärgernis, das nicht sein muss, moniert die Stadt.

Garching – Ein ausgedehnter Spaziergang im Grünen ist schön und tut gut, gerade jetzt in diesen Zeiten. Und in Garching an vielen Stellen möglich, zum Beispiel entlang der neu entstehenden Kommunikationszone zu den Instituten des Forschungszentrums oder rund um den Mühlenpark. Derzeit trüben jedoch offenbar achtlos und in großer Zahl weggeworfene Hundekotbeutel das schöne Freizeiterlebnis.

Wie die Stadt mitteilt, sammeln die Hundebesitzer zwar den Kot ihrer Hunde auf, lassen aber die vollen Beutel einfach auf dem Weg liegen. Radfahrer sorgen dann für aufgeplatzte Hundekotbeutel, der Inhalt wird auf den Wegen verteilt; auch die Hecken und Grünflächen bleiben nicht verschont – „und das ist ekelerregend und unhygienisch“, schreibt die Stadt . An mangelnden Entsorgungsmöglichkeiten könne es nicht liegen, diese seien reichlich vorhanden. „Im Vergleich zu anderen Gemeinden oder gar der Stadt München, die fast die Hälfte ihrer öffentlichen Mülleimer abmontiert hat, haben die Garchinger – auch die Hundebesitzer – mehr als genug Gelegenheiten, ihren Unrat wegzuwerfen“, so die Stadt.

Die Stadtverwaltung bittet daher im Sinne eines ungetrübten und erholsamen Erlebnisses der Spazier- und Fahrradwege alle, die mit ihrem Hund unterwegs sind, um die Entsorgung der Hinterlassenschaften ihres vierbeinigen Lieblings.

Weitere Nachrichten aus Garching und dem Landkreis München finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare