Extreme Gewalttat in München (Symbolbild). 
+
Der Rettungswagen wurde mit Flaschen beworfen (Symbolbild). 

„Warum bewerfen sie uns, wenn wir Menschen helfen wollen?“

Angriff auf Feuerwehr: Jugendliche bewerfen Einsatzfahrzeug mit Bierflaschen - Rettungskräfte entsetzt

  • Laura May
    VonLaura May
    schließen

Eine Schrecksekunde mussten Feuerwehrmänner der TUM-Werksfeuerwehr überstehen: Jugendliche haben ihr Einsatzfahrzeug mit Bierflaschen beworfen.

Garching – „Warum bewerfen sie uns mit Flaschen, wenn wir den Menschen helfen wollen?“ Stefan Marquart von der Werksfeuerwehr der Technischen Universität in Garching ist entsetzt. Zwei Jugendliche haben vor wenigen Tagen von einer Brücke aus Bierflaschen auf das Rettungsfahrzeug geworfen, als der Feuerwehrmann und sein Kollege gerade von einem Einsatz in München Richtung Wache fuhren.

Garching: Jugendliche wechseln auf Fußgängerbrücke absichtlich die Spur - um Feuerwehr gezielt anzugreifen

Auf Höhe der BMW-Welt habe er die beiden auf der Fußgängerbrücke gesehen und schon bemerkt, dass sie absichtlich die Spur wechselten, um sie gezielt anzugreifen, erzählt der 40-jährige Marquart. Anhalten konnten sie nicht, da bereits der nächste Notruf einging. Als die verständigte Polizei eintraf, waren die Jugendlichen schon über alle Berge.

Die beiden Feuerwehrleute waren mit dem Rettungswagen und Blaulicht auf dem Weg zum nächsten Einsatz. „Woher wollen die Flaschenwerfer denn wissen, dass wir nicht gerade auf dem Weg sind, ihre eigene Mutter oder Schwester zu retten?“ Das fragt sich Marquart, der nicht versteht, weshalb man willkürlich Rettungskräfte angreift.

Angriff auf Rettungskräfte: „Bundesweit passiert so etwas bedauerlicherweise regelmäßig“

Auch der Leiter der Werksfeuerwehr, Jürgen Wettläufer, ist sehr besorgt über diese Vorfälle. „Wir sind ja die, die jedem helfen – egal welcher Hautfarbe oder politischer Couleur.“ Aus Sicht der Rettungskräfte würden derartige Angriffe stark zunehmen, wie Wettläufer berichtet. „Bundesweit passiert so etwas bedauerlicherweise regelmäßig.“

Feuerwehrmann Marquart verstehe zwar, dass etwa Sanitätern Wut entgegenschlägt, wenn ihre Hilfe zu spät kommt – der Flaschenwurf auf sein Einsatzfahrzeug sei jedoch komplett willkürlich gewesen und aus seiner Sicht nicht nachzuvollziehen.

Lesen Sie auch: Nach einer Elfmeterentscheidung ist ein Spieler-Vater in Heimstetten auf den 17-jährigen Schiri losgegangen. Andere Zuschauer mussten einschreiten. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Landkreis-München-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare