+
„Sorgenkind“: Bereits voriges Jahr musste der Asphalt auf der Isarbrücke ausgetauscht werden.

Staatliches Bauamt: „Unser Sorgenkind“

Erneute Bauarbeiten an der Isarbrücke: Droht der Verkehrskollaps auf der B471?

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Auf einer der meistbefahrenen Strecken im Norden des Landkreises droht der Verkehrskollaps: Im Sommer muss die Isarbrücke zwischen Garching und Ismaning erneut saniert werden.

Garching/Ismaning – Schon jetzt ächzt die B 471 zwischen Garching und Ismaning unter dem Verkehr. Im Sommer droht der Kollaps, denn die Isarbrücke muss erneut saniert werden. Die Folge: eine Einbahnregelung.

4,6 Kilometer lang ist die Strecke von Hochbrück nach Ismaning. Zu Hochzeiten stehen die Autofahrer – egal in welcher Richtung – im Stau. Oft eine halbe Stunde oder länger. Die Fahr-, oder Standzeit, könnte sich in den Sommerferien noch weiter verlängern, denn die Isarbrücke muss erneut saniert werden.

„Die Isarbrücke und die parallele Radbrücke sind unsere Sorgenkinder“, sagte Stefan Rinderer, Bauoberrat beim Staatlichen Bauamt Freising, bei der Bürgerversammlung in Garching. Die Hauruckaktion, bei der im vergangenen Jahr der Asphalt gewechselt worden ist, sei nicht genug gewesen. Nun muss auch am Tragwerk der Brücke nachgebessert werden. Geplant sind die Arbeiten für die Sommerferien, da „wir davon ausgehen, dann deutlich weniger Verkehr ist“. Trotzdem wird es massive Verkehrseinschränkungen geben, auch wenn Autofahrer „nicht viel von den Bauarbeiten sehen werden“. Aufgrund neuer arbeitsschutztechnischer Bestimmungen gilt für die gesamte Bauzeit eine Einbahnregelung auf der Brücke. Heißt: Entweder kann man nur von Garching nach Ismaning fahren oder nur von Ismaning nach Garching. Für die Gegenfahrtrichtung gibt es eine Umleitung. Noch ist allerdings offen, in welche Richtung die Einbahnregelung gilt. Und damit auch, wie die Umleitungen verlaufen.

Es ist anzunehmen, dass die umgeleiteten Autos die Alternativroute verstopfen werden. Die A 9 und die A 99, die wohl kürzeste Umleitung, ersticken schon jetzt im Verkehr. Die Alternative wäre eine Verbindung von Garching über Dietersheim nach Mintraching, dort über die Isar und dann über die St 2053 oder die B 301 nach Ismaning. Entsprechend umgekehrt. Im nördlichen Landkreis dürfte der Verkehr phasenweise komplett zum Erliegen kommen.

Mit der Sanierung der B 471 über die Isar sind die Baumaßnahmen nicht abgeschlossen. Ebenfalls während den Sommerferien soll die parallele Radl- und Fußgängerbrücke saniert werden. „Hier handelt es sich überwiegend um Schweißarbeiten“, erklärte Rinderer.

Zeitgleich plant das Staatliche Bauamt Freising bereits den Neubau der beiden Sorgenkinder. Dieser wird frühestens 2021, eher 2022 beginnen. „Wenn die Verfahren länger brauchen, kann es auch später werden“, sagte Rinderer. Denn noch gibt es Hindernisse: Die Isar muss etwa als Naturschutzgebiet berücksichtigt werden. Während die Isarbrücke abgerissen und neu gebaut wird, ist geplant, den Verkehr der B 471 über ein Provisorium an der Baustelle vorbei zu führen.

ses

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare