+
Lichterloh brannte am Donnerstagmorgen ein Lieferwagen im Gewerbegebiet Hochbrück

Lieferwagen brennt in Hochbrück

Lichterloh brannte am Donnerstagmorgen ein Lieferwagen im Gewerbegebiet Hochbrück.

Die Überreste nach dem Brand.

Hochbrück - 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hochbrück rückten am Donnerstagmorgen zusammen mit Kommandant David Ward gegen 9.30 Uhr Richtung Gewerbegebiet aus. Auf einem Parkplatz in der Dieselstraße war ein Transporter eines Lieferunternehmens in Brand geraten. Das Feuer griff anschließend auf einen nebenstehenden Anhänger über. Eine schwarze Rauchwolke hatte sich bereits über dem Gewerbegebiet ausgebreitet. Weil noch weitere Fahrzeuge dort parkten, war für die Feuerwehr Eile geboten. Den Einsatzkräften gelang es schließlich, Schlimmeres zu verhindern. Wie es zu dem Feuer kam, ist noch unklar, ebenso wie hoch der Schaden ist. Die Polizei ermittelt. 

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dr. Oliver Abbushi zum Versorgungsarzt für den Landkreis berufen 
Der Versorgungsarzt für den Landkreis steht fest. In ganz Bayern werden Ärzte berufen, die die ambulante Arztversorgung auch im aktuellen Katastrophenfall sicherstellen.
Dr. Oliver Abbushi zum Versorgungsarzt für den Landkreis berufen 
Coronavirus im Landkreis München: Versorgungsarzt steht fest - Acht Todesfälle
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Mittlerweile sind mehrere Menschen gestorben, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Versorgungsarzt steht fest - Acht Todesfälle
Neue Kräfteverhältnisse im Gemeinderat: Wie geht‘s weiter mit dem Rathaus-Neubau?
Der Rathaus-Neubau war in Aschheim eines der Streitthemen in den vergangenen Jahren. Grüne und FW wollen das Thema zügig angehen. Droht ein Stopp?
Neue Kräfteverhältnisse im Gemeinderat: Wie geht‘s weiter mit dem Rathaus-Neubau?
„Ein schlimmes Gefühl“: Unterhachingerin (24) muss Hilfseinsatz auf den Philippinen abbrechen
Lena Thurnes (24) wollte auf den Philippinen mithelfen, eine Schule nach dem verheerenden Taifun von 2018 wieder aufzubauen. Jetzt ist sie früher als geplant wieder zu …
„Ein schlimmes Gefühl“: Unterhachingerin (24) muss Hilfseinsatz auf den Philippinen abbrechen

Kommentare