Anbaupläne

VfR Garching will raus aus Büro in der Umkleidekabine

  • schließen

Garching – Garching wächst und wächst – und damit auch der größte Verein der Stadt, der VfR. Rund 2000 Mitglieder zähle der Club aktuell, berichtete Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD) im Bauausschuss des Stadtrats. Und um diese schiere Menge adäquat zu betreuen, brauche der VfR künftig eine festangestellte Verwaltungskraft.

Sie wiederum benötigt nun noch einen Ort, wo sie ihre Arbeit verrichten kann, denn aktuell nutzt der Verein eine Umkleidekabine als Büro. Daher plant der VfR, sein Vereinsheim mittels eines Anbaus vergrößern, und hat hierfür im Rathaus um Unterstützung gebeten. Zwar sei „völlig klar, dass die Stadt Garching Vereinsgebäude nicht finanziert“, sagte Gruchmann. Der VfR aber habe erbeten, dass die Kommune die Hälfte der Gesamtkosten von 100 000 Euro vorstrecke. Diese 50 000 Euro würde der Club dann „langfristig abstottern“, erläuterte Bauamtsleiter Klaus Zettl – entweder mittels einer Rückzahlung in Raten oder über eine monatliche Miete.

Verein stottert 50.000 Euro Zuschuss ab

Die Stadträte im Ausschuss signalisierten dazu prinzipielle Bereitschaft. Jedoch sprach sich Harald Grünwald (UG) gegen eine Miet-Lösung aus: „Sonst sind wir da in der Pflicht, wenn irgendwas nicht passt.“ Ohnehin solle man erst einmal abwarten, ob der VfR mit zusätzlichen Einnahmen rechnen könne, falls er einen Namenssponsor für das Seestadion finde, so Grünwald. Diese Möglichkeit habe der Hauptausschuss dem Club mit einem einstimmigen Votum zugestanden, bestätigte Zettl.

Begehrlichkeiten auch in Hochbrück

Der Bauamtschef verwies darauf, dass im Budget für die diversen Sportstättenbauten – Stichwort Baseballanlage, Fußballplatz am Stadion und FC Hochbrück – im Prinzip noch Luft sei. Jedoch gab Zettl zu bedenken: „In Hochbrück gibt es auch Begehrlichkeiten, dass sie ebenfalls einen Vereinsraum wollen. Wenn wir es da auch so handhaben, dann hätten wir einen zusätzlichen Bedarf.“

Derweil sprach sich der Ausschuss einstimmig dafür aus, den Entwurf für den Anbau des VfR-Vereinsheims zur weiteren Bearbeitung freizugeben. Laut Zeitplan sollen die Ausschreibungen heuer noch rausgehen. Im April 2017 könnte dann mit dem Bau begonnen werden, sodass die Arbeiten im Herbst nächsten Jahres abgeschlossen sind.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Neubiberg - Fast vier Jahrzehnte hat Thomas Hartmann im Sattel gegessen, jetzt trägt er Uniform statt Radlkluft: Der 56-Jährige hat seine Radsport-Laufbahn beendet und …
„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Unterschleißheim - Eines ist sicher: Die beiden Prinzenpaare des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau kennen sich aus mit Fasching. 
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Oberschleißheim - Durchaus leise und nachdenklich gestimmt waren die Redner beim Neujahrsempfang in Oberschleißheim.
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen

Kommentare