Gefährliche Begegnung beim Walken

Garching - Eine gefährliche Begegnung hat eine Garchingerin (59) am Freitagabend beim Walken gehabt.

Wie die Polizei meldet, war die Frau um 20 Uhr auf einem Seitenweg zur Brücke über die A9 unterwegs, als ihr zwei unbekannte maskierte Männer entgegenkamen. Zunächst seien die Männer an ihr vorbei gegangen, meldet die Polizei. Als sich die Frau nach ihnen umdrehte, und diese sich ebenfalls umwendeten, sah die Walkerin, dass die Männer Messer in ihren Händen hielten. Sie forderten die Frau auf, ihr Geld zu geben. Als die 59-Jährige angab, keines bei sich zu haben, verlangten die Maskierten, dass sie sie zu ihrer Wohnung führt, um dort Geld zu holen. Die Walkerin ging los, die Männer folgten ihr. Doch die Walkerin konnte erst in den Garten und dann in die Wohnung eines Nachbarn fliehen. Die beiden Männer flüchteten. Die Polizei sucht nun nach den beiden Unbekannten, beide etwa 30 Jahre alt, 1,65 Meter bis 1,75 Meter groß. Sie trugen helle Jeans, der größere Täter dazu eine graue Kapuzenjacke und eine schwarze Sturmhaube. Der kleinere Mann bedeckte sein Gesicht mit einer roten Sturmhaube. Beide sprachen deutsch, jedoch nicht muttersprachlich. Die Messer waren rund 30 Zentimeter lang. Hinweise an das Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, unter Tel. 089/29100, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kunstrasenplatz: Sauerlach hält dran fest
Aufatmen beim TSV Sauerlach: Die Gemeinde hält   am Kunstrasenplatz fest - trotz Kostenexplosion.  
Kunstrasenplatz: Sauerlach hält dran fest
Grüne wollen Gondel und Brücke übers Isartal
Seilbahn sehr gerne, aber bitte auch eine Fußgängerbrücke. So stellen sich Grünwalds grüne das Isartal der Zukunft vor. 
Grüne wollen Gondel und Brücke übers Isartal
Die Jagd nach den Bakterien
Seit drei Wochen wird das Wasser in Unterschleißheim geklärt. Und das bleibt so bis Mitte Oktober. 
Die Jagd nach den Bakterien
Wegen Keimen: Stadt verteilt Wurfzettel
Bei einer Routinekontrolle entdeckten die Stadtwerke Bakterien im Trinkwasser. Das war vor drei Wochen, seitdem wird gechlort. Die Bürger sind dennoch unsicher, ob sie …
Wegen Keimen: Stadt verteilt Wurfzettel

Kommentare