Foto: Markus Gloger / ADFC

Bessere Verbindungen zwischen den Orten

Nordallianz will Radwege optimieren

  • schließen

Landkreis - Die Grünen-Politiker der acht Nordallianz-Kommunen haben  gemeinsam ein Konzept entwickelt „für bessere und schnellere Radwege zwischen ihren Städten und Gemeinden“ – namentlich Ober- und Unterschleißheim, Garching, Ismaning und Unterföhring sowie aus dem Nachbar-Landkreis Eching, Neufahrn und Hallbergmoos.

Rolf Schlesinger ist neulich erst von seinem Heimatort Garching nach Unterschleißheim gefahren – mit dem Rad, versteht sich. Die 17 Kilometer hin und zurück hat der Sprecher des Grünen-Ortsverbandes in 50 Minuten zurückgelegt, was einerseits das Potenzial des Fahrradverkehrs in der Region zeigt. 

Schließlich braucht man mit U-Bahn und Bus fast genauso lange; und auch im Auto kann diese stauanfällige Strecke zur Geduldsprobe werden. Andererseits habe ihm die Fahrt wieder mal vor Augen geführt, was die Kommunen nördlich von München noch alles unternehmen müssen, um die Verbindungen untereinander für Radler attraktiver zu machen. „Wenn man den Weg fährt, wie er beschildert ist, ist die Strecke teilweise in einem miserablen Zustand“, moniert Rolf Schlesinger.

 „Gerade nördlich von Hochbrück muss man ständig den Schlaglöchern ausweichen.“ Auf derlei Hindernisse treffen Radfahrer vielerorts in der Region, und genau das treibt die Grünen-Politiker der acht Nordallianz-Kommunen um. Sie haben nun gemeinsam ein Konzept entwickelt „für bessere und schnellere Radwege zwischen ihren Städten und Gemeinden“ – namentlich Ober- und Unterschleißheim, Garching, Ismaning und Unterföhring sowie aus dem Nachbar-Landkreis Eching, Neufahrn und Hallbergmoos. 

Ihr Fokus habe dabei weder auf den Problemen innerorts noch auf der Landeshauptstadt gelegen, erklärt Silke Levermann von den Ismaninger Grünen. „Uns ging es nur um die interkommunalen Verbindungen.“ Sie müssten verbessert werden, um mehr Menschen aufs Rad zu bringen, sagt Levermann, die vor allem eine Gruppe ins Visier nimmt: „Pendler sollen verstärkt aufs Fahrrad umsteigen.“

 Doch gerade für diejenigen, die eine Strecke täglich zurücklegen, sind Schlaglöcher und Schotterpisten, Umwege und unübersichtliche Querungen besonders ärgerlich. Deshalb fordern die Nordallianz-Grünen, „dass die Ortsverbindungen zwischen den Gemeinden ertüchtigt werden“, sagt Schlesinger. Als Beispiel nennt er den sonst vorbildlichen Radweg von Garching nach Ismaning, wo das Teilstück zwischen Biergarten und Parkplatz asphaltiert gehöre. 

Rolf Schlesinger: "Das Thema Radfahren erlebt gerade einen Schub – auch wegen der steigenden Zahl von Elektrofahrrädern.“

Und Silke Levermann führt die Verbindung von Ismaning nach Oberschleißheim an: Die Strecke führe erst über einen Schotterweg mit Schlaglöchern, danach entlang der B471 in Hochbrück, wo es dringend einen separaten Radweg brauche, und zuletzt sei da noch die Querung der B13 – „für Radfahrer ist diese Stelle gefährlich“, mahnt sie. 

Ihr Konzept wollen die Grünen nun mittels Anträgen in die jeweiligen Gemeinde- oder Stadträte einbringen. „Es ist angedacht, dass wir das vor der Sommerpause in die Wege leiten“, kündigt Silke Levermann an. 

Ihr Parteikollege Rolf Schlesinger ist überzeugt: „Das Thema Radfahren erlebt gerade einen Schub – auch wegen der steigenden Zahl von Elektrofahrrädern.“ Diesen Schub gelte es nun zu nutzen: „Wir befinden uns in einer Wachstumsregion, doch die Kapazitäten von Straße und U-Bahn sind begrenzt. Wir brauchen also das Fahrrad als Verkehrsmittel.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
Das Naturbad Furth wird bei Facebook scharf angegriffen. Einem Bademeister wird „sexuelle Belästigung“ eines dreijährigen Kindes vorgeworfen. Die genauen Hintergründe …
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
16-Jähriger erfindet Überfall auf Getränkemarkt
Ein maskierter Mann soll im Februar diesen Jahres einen Getränkemarkt am Bahnhof in Höhenkirchen ausgeraubt haben. Jetzt stellt sich heraus: Der Überfall war erfunden.
16-Jähriger erfindet Überfall auf Getränkemarkt
Die Kelle wandert weiter
Wechsel bei den Schulweghelfern in Haar: Edith Spreng gibt das Amt und die Organisation des Teams ab.
Die Kelle wandert weiter
Fischbach wird neuer Direktor
Benno Fischbach heißt der Neue am staatlichen Gymnasium in Pullach: Der 57-Jährige wird Direktor. Doch es ändert sich weit mehr an der Schule. 
Fischbach wird neuer Direktor

Kommentare