Wunschfee und Rahmenhalter: Jessica Seidenschwarz und Luis Eisenreich.
1 von 10
Wunschfee und Rahmenhalter: Jessica Seidenschwarz und Luis Eisenreich.
Gut 500 Gäste füllen den Ismaninger Bürgersaal.
2 von 10
Gut 500 Gäste füllen den Ismaninger Bürgersaal. 
Max Eisenreich alias Knaller Max.
3 von 10
Max Eisenreich alias Knaller Max.
Maibockanstich in Ismaning.
4 von 10
Maibockanstich in Ismaning.
Maibockanstich in Ismaning.
5 von 10
Maibockanstich in Ismaning.
Maibockanstich in Ismaning.
6 von 10
Maibockanstich in Ismaning.
Maibockanstich in Ismaning.
7 von 10
Maibockanstich in Ismaning.
Maibockanstich in Ismaning.
8 von 10
Maibockanstich in Ismaning.

Anstich

Knaller Max und Wunschfee beim Maibock in Ismaning

  • schließen

Beim Maibock-Anstich der CSU sorgte Max Eisenreich, den jeder in Ismaning nur Knaller Max nennt, mit seiner Rede und dem Singspiel für eine grandiose Show vor gut 500 Gästen im Bürgersaal.

Ismaning – Bürgermeister Alexander Greulich und die Gemeindeverwaltung fasste Max Eisenreich teilweise mit Samthandschuhen an – ungewohnt, aber dennoch unterhaltsam. Das Singspiel hatte er als Regisseur mit einer neuen Garde junger Talente besetzt, rekrutiert aus dem Theater des Burschenvereins. „Meine alten Haudegen sitzen heute in der letzten Reihe und schauen zu“, scherzte Max Eisenreich.

Bürgermeister dürfen sich etwas wünschen

Im Singspiel dreht sich alles um einen Wunschspiegel. Dessen schöne Fee (Jessica Seidenschwarz) empfängt mit Handwerker-Ikone Hans Jauker (Luis Eisenreich) als Halter des Spiegelrahmens die Bürgermeister der Region. Die konnten Wünsche äußern und bekamen die realisierbaren erfüllt. „Der Landkreis München Nordost entwickelt sich wie im Märchen, da kann man sich auch einmal etwas wünschen“, sagte Frau Wunschspiegel. Dem Garchinger Bürgermeister Dietmar Gruchmann (Werner Stangl) konnte sie den Wunsch nach mehr Harmonie im Stadtrat nicht erfüllen: „Nachdem bei euch im Augustiner so viel gesoffen wird, steigt die Streitkultur immer mehr.“ Unterföhrings Rathauschef Andreas Kemmelmeyer (Michael Warter) berichtete von seinen Plänen, erst den künftig vierspurigen Föhringer Ring zu kaufen und dann im Schulcampus für jede Klasse eine eigene Turnhalle zu bauen. Thomas Glashauser (Simon Obermaier) aus Aschheim wünschte sich nur Normalität, wenn nach den schief gegangenen Schlachthof-Plänen „die rebellierenden Hausfrauen“ sich wieder beruhigen.

Landratsamt soll in die Residenz 

Nach dem in Ismaning aufgewachsenen Hallbergmooser Bürgermeister Harald Reents (Leon Lohmaier) wünschte sich Ismanings Bürgermeister Alexander Greulich (Alexander Lutz) tolle Bauwerke. Landrat Christoph Göbel (Hans Obermaier) würde gern mit dem Landratsamt in die Residenz samt Feldherrnhalle ziehen. Höhepunkt des Singspiels war die Ismaninger Vize-Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche (Robert Bormet), die sich schon auf dem Weg zur Ministerpräsidentin wähnte. Der Wunschspiegel zog die Reißleine und verzauberte sie in eine Ziege. Als Peter Bauer (Hans Eisenreich) das Tier küsst, verwandelt sich die Ziege zurück in einen Menschen mit Trump-Einschlag: „Let‘s make AGM great again.“

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Ismaning
Radfahrerin stirbt bei Zusammenstoß mit Lkw
Ein Radfahrerin ist am Freitag in Ismaning tödlich verunglückt.
Radfahrerin stirbt bei Zusammenstoß mit Lkw
Sturm fordert mehr als 100 Einsätze im Landkreis
Sturmtief Zubin ist heftig über den Landkreis gefegt: Etliche Bäume stürzten um und der Strom fiel aus. Übel traf es die Pendler in der S2.
Sturm fordert mehr als 100 Einsätze im Landkreis
Brunnthal
Tödlicher Unfall bei Brunnthal - Frau überfahren 
Tödlicher Unfall bei Brunnthal - Frau überfahren 
Ottobrunn
Heilige, Hirten und jede Menge Hexen
Wie bunt die Vielfalt an Weihnachts- und Adventsmärkten im Landkreis München ist, hat das zweite Adventswochenende gezeigt. In Taufkirchen sorgte ein Schäfer mit seinen …
Heilige, Hirten und jede Menge Hexen

Kommentare