Warnung

Manöver im Raum Garching/Schleißheim

Garching - Ende November führt die Bundeswehr im Münchner Norden ein Manöver durch. Kleinere Gruppen von jeweils zwei bis drei Soldaten üben vom 20. bis 24. November im Umfeld von Oberschleißheim und Garching den Ernstfall.

Wie die Kommunen bekannt geben, trainieren die Soldaten während der so genannten Durchschlageübung in der dritten Novemberwoche den Einsatz von Such- und Jagdkommandos mit Hunden. Einheiten werden zudem von Hubschraubern aufgesammelt. Nachtübungen stehen ebenfalls auf dem Plan.

Die Kommunen empfehlen, sich in den fünf Tagen von Einrichtungen der Truppe fern zu halten und warnt vor „liegengebliebenen Sprengmitteln, Fundmunition und dergleichen Gefahren.“ Eventuelle Schäden durch das Manöver sollen in den Rathäusern gemeldet werden. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis: Berauschter Holländer verursacht Unfall
Vier Gramm Kokain im Auto, einiges Rauschgift im Blut und dazu offensichtlich auch Alkohol: Trotzdem hat sich ein Holländer hinters Steuer gesetzt - und einen Unfall …
Landkreis: Berauschter Holländer verursacht Unfall
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Neuer Schulleiter kommt im August
Das Gymnasium Garching bekommt einen neuen Schulleiter. der kommt im August zunächst mal als Stellvertreter.
Neuer Schulleiter kommt im August
Keime im Trinkwasser für Erkrankungen verantwortlich? So reagiert Infineon
Probleme mit dem Trinkwasser gibt es auf dem Campeon von Infineon in Neubiberg. Seit Mitte vergangener Woche darf das Wasser nicht mehr zum Kochen und Trinken verwendet …
Keime im Trinkwasser für Erkrankungen verantwortlich? So reagiert Infineon

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.