+
Mit Muskelkraft haben die Feuerwehr-Kameraden aus Hochbrück den Maibaum 2014 hochgestemmt. 

Pilzbefall am Stamm in Hochbrück

Morscher Maibaum muss weg

Trauriges Ende für den Hochbrücker Maibaum: Er muss am Samstag – viel früher als geplant – gefällt werden. Ein Pilz hat ihn befallen. Das stellt die Feuerwehr vor mehrere Herausforderungen.

Hochbrück – Den Maibaum von Hochbrück erwartet ein trauriges Schicksal: Zwei Tage noch, dann kommt er weg. Viel zu früh, nach nur nach 1269 Tagen. Denn der Stamm ist vom Pilz befallen und muss gefällt werden. Seine Standsicherheit ist nicht mehr gesichert, wie die Stadt Garching mitteilt. Der Maibaum an der Hohe-Brücken-Straße könnte zur Gefahr werden und wird deshalb vorsorglich entfernt. „Bevor er von einer Böe umgeworfen wird, machen wir das jetzt“, sagt Thomas Furchtsam (34), Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Hochbrück, die für das Maibaumaufstellen zuständig ist im Garchinger Ortsteil. Nur das Wetter muss dafür am Samstag mitspielen.

Seit dreieinhalb Jahren steht der Maibaum, ein neuer sollte eigentlich erst 2019 aufgestellt werden. „Jetzt haben wir einen neuen Termin: am 1. Mai 2018“, sagte Furchtsam. Die Schäden am Baum waren von einem Gutachter festgestellt worden, der den Maibaum wie jedes Jahr auf seinen Zustand überprüft hatte. Fäulnisstellen ließen auf einen größeren Schaden im Inneren des Baumes schließen. „Das ist nicht ungewöhnlich“, sagte Furchtsam. Aber das Fällen „ist jetzt so spontan, dass wir keine große Aktion daraus machen können“. Die Sicherheit gehe vor.

Mit einer Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Garching wollen die Hochbrücker Kameraden zuerst die Schilder abmontieren und danach den Maibaum Stück für Stück runtersägen. Was mit den Überresten geschieht, macht der Kommandant abhängig vom Zustand des Holzes. Im schlimmsten Fall kann es schon so zerstört sein, dass es entsorgt werden muss. Sollte sich allerdings zeigen, dass das Holz teilweise noch weiterverarbeitet werden kann, hätte Furchtsam schon Ideen: „Brotzeitbretter wären eine Möglichkeit, aber eigentlich haben wir damit gerechnet, dass noch etwas mehr Zeit bleibt, uns das zu überlegen.“

Und es gibt noch ein Problem: Die Freiwillige Feuerwehr muss nun zeitnah einen neuen Maibaum finden, den sie am 1. Mai 2018 traditionell von Hand aufstellen kann. Kandidaten gebe es noch keine, sagt der Kommandant und scherzt: „Ab jetzt kann man sich aber bewerben.“

Korbinian Bauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sechs Einbrüche: Brillenräuber  muss hinter Gitter
Tausende Brillen hat eine Bande aus Optikerläden geklaut. Nun muss der Kopf, ein Rumäne (31), ins Gefängnis. Er hatte einen leichtsinnigen Fehler begangen.
Sechs Einbrüche: Brillenräuber  muss hinter Gitter
Wenig Hoffnung auf Tempo 30
Es sieht schlecht aus für die Wünsche der Garchinger: Es gibt weder eine Parallele zur B471 noch Tempo 30 im Ort. Vermutlich.
Wenig Hoffnung auf Tempo 30
Bei Gewitter-Unwetter: Ford schleudert in Leitplanke und wird zweimal gerammt
Von zwei Autos gerammt worden ist ein Ford Focus, der auf der A9 links in die Leitplanke geschleudert war. Der Fahrer wurde eingeklemmt.
Bei Gewitter-Unwetter: Ford schleudert in Leitplanke und wird zweimal gerammt
Grünwalder Schwestern verfolgen Selbstmord-Plan aus Angst vor dem KZ - dann folgte die Hölle
Die drei jüdischen Hirsch-Schwestern aus Grünwald wollen sterben. Sie schneiden sich am 31. Oktober 1941 die Pulsadern auf, um einer Deportation ins KZ zu entgehen.
Grünwalder Schwestern verfolgen Selbstmord-Plan aus Angst vor dem KZ - dann folgte die Hölle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.