+
In Schutt und Asche hat der Brand den Bauwagen gelegt.

Besitzer will Garchiner Anlage neu aufbauen

Neustart für verbrannte „Insel der Bienen“

  • schließen

Vor dem Nichts steht Aly Hassanein nach dem Brand in seiner „Insel der Bienen“ in Garching: Doch der Züchter will alles wieder aufbauen.

Garching – Mehrere Tage nach dem verheerenden Brand riecht es immer noch intensiv nach Rauch. Aly Hassanein (66) steht auf seiner „Insel der Bienen“ am Garchinger Mühlenweg und schaut auf den ausgebrannten Bauwagen, die verkohlten Bienenkästen. „Das allerschlimmste ist, das meine Bienenvölker verbrannt sind“, sagt Hassanein. Vernichtet bei einem Brand am Freitag auf dem Gelände gleich neben dem Mühlenpark-Biergarten.

„Das Feuer muss sich wahnsinnig schnell ausgebreitet haben“, sagt Hassanein. Von 15 Bienenvölkern auf der Terrasse hat er vielleicht zwei halbe Stöcke retten können. „Aber ich baue meine Insel der Bienen selbstverständlich wieder auf“, sagt der Garchinger mit ägyptischen Wurzeln, der schon tausende Kinder und Jugendliche in die Geheimnisse der Bienen eingeweiht hat.

Der Besitzer Aly Hassanein hat die meisten Bienen verloren.

Hassanein schwört auf die Heilkraft von Bienengift, und wenn er gestochen wird, was bei der Arbeit mit den Insekten ständig passiert, sei das gut für den Blutdruck und das Immunsystem. „Die Biene hat mir das Leben gerettet“, hat er einmal im Gespräch mit demMünchner Merkur gesagt. Er hat seine Bienen jetzt nicht retten können.

Brandursache war wohl ein Kurzschluss in der Solaranlage, sagt Hassanein, der sich als Physiker und Solarfachmann auskennen sollte. Den materiellen Schaden schätzt er auf 12 000 Euro. Der alte Bauwagen ist verbrannt, samt Inventar und Werkzeug, vom Akkuschrauber bis zur Bohrmaschine, dazu Honig und andere Bienenprodukte. Zum Teil sei der Schaden durch eine Versicherung abgedeckt.

Der Hobby-Imker und Naturschützer, der auch im Garchinger Integrationsbeirat sitzt, hat schon mit den Aufräumarbeiten begonnen. Der ausgebrannte Bauwagen, der auch als Büro diente, muss aus dem Grundstück geschleppt werden, dafür hofft er auf die Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Garching. Die hatte den Brand mit 24 Einsatzkräften unter der Leitung von Kommandant Christian Schweiger gelöscht und sofort Unterstützung angeboten; beim Einfangen der Bienen. Was leider nicht mehr nötig ist.

Aly Hassaneins „Insel der Bienen“ ist ein Ableger des „Netzwerks blühende Landschaften“. Kritikern, die sein Sammelsurium aus Bauwagen, Anbauten und Tonnen auch schonmal als „Saustall“ geschmäht haben, hält er entgegen, dass ihm im Zweifelsfall Ökologie vor Ästhetik gehe. „Und meine Öko-Blumenwiese ist kein Unkraut.“

Die Insel der Bienen existiert so nicht mehr. Der Brand hat viel zerstört.

Abgesehen von einzelnen Kritikern habe er sehr viel Zuspruch bekommen nach dem Brand, sagt Aly Hassanein. Viele hätten ihm Mut zugesprochen, alles wieder aufzubauen. Nicht umsonst hat er schon dutzende Schulklassen und Kindergartengruppen auf seiner Insel empfangen. Er willl Verständnis für die Natur wecken und zeigen, dass der Mensch eine Verantwortung für die Umwelt hat. Ihm selbst tut das auch gut: „Die Arbeit mit den Bienen und den Kindern ist meine Antistress-Therapie.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Beim Abbiegen ist eine Golffahrerin aus München mit einem Linieenbus zusammengestoßen.
Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Erneut sind auf der A 99 zwei Sattelzüge aufeinander geprallt. Diesmal in Höhe Kirchheim. An der Unfallstelle bildete sich ein Stau.
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das Befahren der Isar im Landkreis München ist ab sofort wieder erlaubt.
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft
Immer mehr Bäcker in Deutschland geben ihren Betrieb auf. Konkurrenzdruck und Nachwuchsmangel machen ihnen zu schaffen. Stirbt eines der traditionsreichsten Handwerke …
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft

Kommentare