+
Freuen sich über den neugeschaffenen barrierefreien Eingang: Gerd Rumpf (vorne), Helmut Fischer, Beate Windisch, Christopher Redl und Heinz Lokotsch (hinten von links nach rechts)

Am Friedhof in Garching

Barrierefrei auf den Friedhof

Garching - Jetzt kommen auch Rollstuhlfahrer und Rollator-Nutzer während der Öffnungszeiten ungehindert auf den städtischen Friedhof am Römerhofweg in Garching.

Um für den Besuch einen barrierefreien Zugang zu gewährleisten, wurde das Betriebstor nördlich des Haupteingangs umgebaut, dort ist nun ein Gehflügel mit Türklinke und ein versperrbarer Standflügel vorzufinden. Damit kommt die Stadtverwaltung einer Anregung des Behindertenbeirats Garching nach. Der Zugang über den Haupteingang ist aber weiterhin nicht für alle körperlich beeinträchtigten Mitbürger möglich. Gerd Rumpf, Vorsitzender des Behindertenbeirats, zeigt sich angesichts des Umbaus sehr zufrieden, er stellt fest: „Wieder ein Stück mehr Barrierefreiheit für die Garchinger Bürgerinnen und Bürger“, sagte er. Auch Christopher Redl, Ansprechpartner für das soziale Bürgernetz im Rathaus, ist über die neue Lösung glücklich. mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall im Einsatz: Streifenwagen kollidiert mit Auto
Frontal ist am Freitag ein Streifenwagen der Polizei bei einer Einsatzfahrt in Haar mit einem Auto kollidiert. 
Unfall im Einsatz: Streifenwagen kollidiert mit Auto
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
Schock für die Anwohner: Ein Edeka, der für viele Bürger wichtig war, schließt Ende April. Der Bürgermeister zeigt sich alles andere als erfreut.
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Es ist erst wenige Tage her, als es auf der Staatsstraße 2573 zwischen Arget und Lochhofen zu einem schweren Verkehrsunfall kam. Die Kreuzung ist bekannt als …
„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Kampf um Zebu-Rinder endgültig verloren
Christine Scherr wird ihre Zebu-Rinder nicht wiedersehen. Sie hat den Kampf um 150 Tiere endgültig verloren, die Behörde hat sie bereits verkauft.
Kampf um Zebu-Rinder endgültig verloren

Kommentare