+
Seine Ausdauer hat sich ausgezahlt: Nach dem neunten Beschwerdebrief samt Beweisfotos von Detlef-Clemens Kottmeier hat die Postbank nun die Parkplatz-Sanierung angekündigt.

„Man darf nur nicht so schnell aufgeben.“

Postbank saniert Container-Parkplatz

  • schließen

Viele Garchinger haben sich über die Zustände auf dem Parkplatz der Postbank aufgeregt.  Jetzt hat das Unternehmen Bauarbeiten angekündigt. Sehr zur Freude von Detelef-Clemens Kottmeier.

Garching – „Steter Tropfen höhlt nicht nur den Boden vor der Post aus.“ Mit diesen Worten kommentiert Detlef-Clemens Kottmeier ein Schreiben, das ihn vom Beschwerdemanagement der Postbank erreicht hat. Mehrfach hatte sich der Garchinger bei dem Konzern über den miserablen Zustand des Parkplatzes der Interims-Filiale an der alten B 471 beklagt. Nun kündigt die Postbank in ihrem Brief an Kottmeier an, „ab der Kalenderwoche 33“ den Vorplatz der Container-Postbank „von Grund auf“ zu sanieren.

Auf Nachfrage bestätigt eine Sprecherin des Konzerns, dass die Bauarbeiten am 16. August beginnen sollen. Konkret sei geplant, Rasengittersteine auf dem Parkplatz zu verlegen. Überdies sollen diese danach verfüllt werden. Maximal zwei Wochen werden die Arbeiten dauern, die in zwei Abschnitten durchgeführt werden, sagt die Sprecherin. So bleibe gewährleistet, dass der Parkplatz zu keiner Zeit komplett gesperrt sei. Bis zum Beginn der Bauarbeiten wolle man außerdem die Schlaglöcher auf dem Gelände erneut mit Kies verfüllen.

Mit der Sanierung reagiert die Postbank auf den Unmut vieler Garchinger, denn nicht nur Detlef-Clemens Kottmeier hatte sich über den Schotter-Parkplatz beschwert. So berichtete auch Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD) bei der Bürgerversammlung von erbosten Anrufen im Rathaus, weshalb er abermals betonte, dass nicht die Stadt als Grundstückseigentümerin, sondern die Postbank als Pächterin für den Zustand des Parkplatzes verantwortlich sei. „Es ist ein Trauerspiel, was da abgeliefert wird“, sagte Gruchmann. Und weiter: „Auch für die Panzersperren ist die Stadt nicht verantwortlich.“

Damit meinte der Bürgermeister die Betonblöcke, die der Konzern vor knapp einem Jahr auf dem Parkplatz aufstellen ließ. Sie sollten verhindern, „dass dort illegale Autorennen stattfinden“, erläuterte seinerzeit die Pressesprecherin – wobei der Polizei von derlei Umtrieben nichts bekannt war. Zudem sei damals die Oberfläche des Vorplatzes mit Zement angereichert worden, hieß es vonseiten Postbank – allein an den Zuständen änderte das wenig. An trockenen Tagen wirbele der Staub, bei Regen wate man „durch den Matsch“, klagte Detlef-Clemens Kottmeier vor wenigen Monaten. In beiden Fällen gelte: „Man hat hinterher Dreck an der Kleidung und im Auto. Hat die Post das wirklich nötig? Ist der Kunde für sie nur Dreck?“

Acht Briefe hatte Detelef-Clemens Kottmeier bis dahin nach eigenen Angaben an die Postbank geschickt. Wenig später folgte Schreiben Nummer neun, auf das er dann die erfreuliche Nachricht erhielt. „Das zeigt, dass man Erfolg hat, wenn man sich rührt“, sagt der 70-Jährige. „Man darf nur nicht so schnell aufgeben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trucker rast bei Aschheim in Stauende
Ins Heck seines Vordermanns  ist ein Trucker am Dienstag auf der A-99 bei Aschheim gedonnert. Er hatte einen Rückstau übersehen.
Trucker rast bei Aschheim in Stauende
Nach Brand: Spende für Familie
Sie stand vor dem Nichts: Ein Brand vernichtete alles in der Wohnung einer Unterschleißheimer Familie. Nun gibt‘s für sie einen Hoffnungsschimmer. 
Nach Brand: Spende für Familie
Meisterwerke aus der Moos-Manufaktur
Sie verwandeln triste Mauern in dschungelähnliche Landschaften und sorgen für leuchtend grüne Akzente auf kahlen Wänden: Die Moos- und Pflanzenbilder der Flower Art GmbH …
Meisterwerke aus der Moos-Manufaktur
VfR Garching: Spiel gegen Löwen ausverkauft
Der Traum beim VfR Garching wird wahr: Ihr Regionalliga-Spiel gegen die Löwen von 1860 ist ausverkauft. Der Vorverkauf lief top an.
VfR Garching: Spiel gegen Löwen ausverkauft

Kommentare