+
Raus aus dem Ortszentrum  ist die Post in Garching bereits seit August 2013. Seither arbeiten die Angestellten in Containern an der alten B 471. Eine Übergangslösung eigentlich, die aber offensichtlich noch länger gelten soll.

Postfiliale will umziehen - wohin ist unklar

  • schließen

Garching - Das Rätselraten um den künftigen Standort der Post in Garching geht weiter. Zwar bekräftigt ein Pressesprecher der zuständigen Postbank, dass man sich in den letzten Zügen der Vertragsverhandlungen mit einem neuen Vermieter befinde. Details zur künftigen Heimat der Post will er aber nicht preisgeben.

 Zurzeit ist die Garchinger Filiale in Ausweichcontainern an der alten B 471 untergebracht. Dorthin war die Post im August 2013 umgezogen, nachdem sie ihren Standort in der Niels-Bohr-Straße hatte räumen müssen. Die Postbank hatte stets betont, dass sie ins Ortszentrum zurück will – nicht weiter als 500 Meter von der alten Filiale entfernt. Die öffentliche Debatte und auch die Diskussion im Stadtrat drehte sich vor allem um zwei mögliche Standorte: zum einen gegenüber des Maibaums zwischen den Lokalen „Poseidon“ und „La Pergola“, zum anderen auf dem Areal der jetzigen OMV-Tankstelle, wo der Besitzer zwei neue Gebäude mit Wohnungen und Ladenflächen errichten will. Beide Standorte hat die Postbank im Winter jedoch dementiert – zum Erstaunen von Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD). „Ich habe gehört, dass die Post dort in Gesprächen war. Ich wüsste auch keine andere Immobilie in Garching, die infrage käme.“ Nach dem Auszug der Hypo-Vereinsbank in der Schleißheimer Straße neben dem Restaurant „El Greco“ gebe es dort zwar ein größeres Ladengeschäft. „Aber der Besitzer war erst kürzlich bei mir, und da war von der Post keine Rede“, sagte Gruchmann. Derweil bestätigen der Rathauschef und der Pressesprecher, dass der Pachtvertrag zwischen Stadt und Postbank für das Gelände an der alten B 471 um ein Jahr verlängert worden ist – bis August 2017. Wobei das nicht so recht zum offiziellen Zeitplan der Post passen will, die kürzlich angekündigt hat, „im ersten Halbjahr 2017 die Ausweichfiliale aufzugeben und unser Finanzcenter an einem neuen Standort in Garching zu eröffnen“. Bezüglich der Ausweichfiliale hat es zuletzt mehrfach Beschwerden von Bürgern gegeben, die sich über den Zustand des Parkplatzes ärgern. Bei Regen verwandle sich dieser in einen Schlammparcours, bei Trockenheit in eine Staubwüste. „Die Stadtverwaltung zeigt für Beschwerden über derlei Verhältnisse Verständnis, weist aber darauf hin, dass sie entgegen kursierender Informationen nicht für den Unterhalt des Parkplatzes zuständig ist“, heißt es dazu vonseiten der Stadt. Derweil räumt der Postbank-Sprecher ein, dass die Probleme bekannt seien: „Wir haben schon einiges für die Sanierung getan, aber das hat offenbar nicht ausgereicht.“ In den nächsten Wochen werde man sich des Themas abermals annehmen, kündigt er an. „Wir überlegen auch bauliche Maßnahmen, um die Situation zu verbessern.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wiedereröffnung schon Ende Februar
Riemerling - Der Brandschaden ist weniger schlimm als erwartet, sodass das Ozon-Hallenbad in Riemerling im Idealfall schon Ende Februar wieder öffnen kann.
Wiedereröffnung schon Ende Februar
ProSiebenSat.1 baut modernen Campus
Unterföhring - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring: An der Medienallee 7 will das Dax-Unternehmen seine rund 5000 …
ProSiebenSat.1 baut modernen Campus
Millionenmarke geknackt
Landkreis - Die Stiftung der Kreissparkasse für den Landkreis München hat mit ihrer Förderung die Millionenmarke geknackt.
Millionenmarke geknackt
Bayernwerk steigt beim TSV Unterhaching ein
Unterhaching – Jahrelang prangte auf der Halle am Utzweg in Unterhaching der Name des Versicherungskonzerns, der als Hauptsponsor die Basis für die Erfolge der …
Bayernwerk steigt beim TSV Unterhaching ein

Kommentare