+
Dabei sein ist alles beim „Rückenwindlauf“. Mitmachen kann jeder. Ziel ist nicht der Sieg, sondern das Engagement für eine gute Sache.

Mit Rückenwind zum Spendenerfolg

Die Veranstalter sind zufrieden: 11 050 Euro sind zusammengekommen beim „Rückenwindlauf“ auf dem Business Campus in Garching. Mehr als 1000 Läufer, darunter auch 120 Buben und Mädchen, liefen fünf oder zehn Kilometer auf einer Strecke um den Campus. Aus den Startgebühren, privaten Spenden, aus Sponsoring-Beiträgen und aus dem Tombola-Erlös setzt sich der Betrag zusammen, der nun an die Initiative für „Krebskranke Kinder München“. Das teilt die „Business Campus Management GmbH“ in einer Pressemeldung mit. 56 ehrenamtliche Helfer sorgten am Veranstaltungstag für einen reibungslosen Ablauf. Auch die Freiwillige Feuerwehr Garching, der VfR Garching, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, Johanniter sowie Beschäftigte verschiedener Firmen unterstützten die Aktion mit ihrem ehrenamtlichen Engagement. Die Leitung der Organisation übernahm Simone Schnabrich von der „Business Campus Management GmbH“. Sie lobte insbesondere die Atmosphäre beim „Rückenwindlauf“. „Man spürt, dass die Läufer wissen, wofür sie laufen. Nach all den Jahren hat sich eine familiäre Stimmung entwickelt, was die Besonderheit dieser Veranstaltung ausmacht.“ Unter mehreren Teams stellte das Garchinger „Autohaus Baudisch“ mit 27 Läufern die größte Läufer-Gruppe. Die schnellsten Läufer kamen allerdings vom „MTV 1881 Ingolstadt“. Die drei Schnellsten über die Zehn-Kilometer-Distanz ergatterten sich dank ihrer Leistung einen Staffel-Startplatz beim München-Marathon. Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann gratulierte den Besten bei der Siegerehrung. Begonnen hatte alles vor acht Jahren: Die „Business Campus Management GmbH“ gehört zu einer Unternehmensgruppe aus Regensburg und führt an ihren Standorten regelmäßig diese und ähnliche Veranstaltungen durch. Seither geht auch jede Spende an die Initiative „Krebskranke Kinder München“. Im kommenden Jahr sollen dann insgesamt 100 000 Euro als Spende an die Initiative gegangen sein. „Das ist aber nur ein Zwischenziel, denn es geht weiter“, sagt Simone Schnabrich. Für die Initiative „Krebskranke Kinder München“ sei die Aktion „Rückenwindlauf“ mit ihren Spenden ein wichtiger Geldgeber, sagt Carlotta Diekmann aus dem Vorstand der Initiative. Sie war dieses Jahr einmal mehr selbst vor Ort in Garching. „Der Rückenwindlauf ist eine bekannte Einrichtung und eine tolle Veranstaltung. Das Organisationsteam leistet große und vor allem ehrenamtliche Arbeit“, sagt sie.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Neubiberg - Fast vier Jahrzehnte hat Thomas Hartmann im Sattel gegessen, jetzt trägt er Uniform statt Radlkluft: Der 56-Jährige hat seine Radsport-Laufbahn beendet und …
„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Unterschleißheim - Eines ist sicher: Die beiden Prinzenpaare des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau kennen sich aus mit Fasching. 
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Oberschleißheim - Durchaus leise und nachdenklich gestimmt waren die Redner beim Neujahrsempfang in Oberschleißheim.
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen

Kommentare