+
Freilaufende Rinder heute Morgen zwischen Garching und Eching. 

Kühe zwischen Eching und Garching unterwegs

Rindersuche: Polizei will Hubschrauber einsetzen

  • schließen

Garching/ Eching - Von einem Hof im Echinger Süden sind in der Nacht zum Mittwoch 15 Jungkühe  ausgebüxt. Mittlerweile hat der Eigentümer den Großteil der Herde eingefangen, unterstützt von Polizei und Feuerwehr. Doch noch immer gehen ihm drei bis vier Kühe ab, meldet die Polizei.

Jetzt soll ein Hubschrauber eingesetzt werden, der aus der Luft nach den verlorenen Jungkühen sucht. 

Seit den Morgenstunden versucht der Eigentümer gemeinsam mit Polizei und Feuerwehr, die Tiere wieder einzufangen. Der Betriebsausflug führte die Beamten auf die Flur zwischen Echinger, Dietersheimer und Garchinger See. Zunächst hatte es geheißen, dass eine Stierherde stiften gegangen sei. Jetzt stellte die Polizei klar: Es handelt sich um so genannte Färsen, das sind Jungkühe, die noch nicht gekalbt haben. Die Polizei Eching schließt nicht aus, dass die Tiere in der Nacht mutwillig freigelassen wurden.

An der Verbindungsstraße zwischen Garching-Hochbrück und dem Forschungszentrum schlossen  sich vier Kühe nahe des Garchinger Sees einer dort weidenden Schafherde an. Um 7.50 Uhr alarmierte der Schäfer die Polizeiinspektion Oberschleißheim. Die Beamten bemühten sich, beruhigend auf die Kühe einzuwirken. „Wir haben die riesigen Viecher mehr oder weniger unter Kontrolle“, hieß es aus der Polizeiinspektion, die vier Jungkühe hätten sich mittlerweile unter einem Baum gelagert. Ein Tierarzt wurde gerufen, um die Tiere zu narkotisieren. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Jagd nach den Bakterien
Seit drei Wochen wird das Wasser in Unterschleißheim geklärt. Und das bleibt so bis Mitte Oktober. 
Die Jagd nach den Bakterien
Wegen Keimen: Stadt verteilt Wurfzettel
Bei einer Routinekontrolle entdeckten die Stadtwerke Bakterien im Trinkwasser. Das war vor drei Wochen, seitdem wird gechlort. Die Bürger sind dennoch unsicher, ob sie …
Wegen Keimen: Stadt verteilt Wurfzettel
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Er war der Einzige, der half
Fünf Tage nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Polizei den dritten Mittäter festgesetzt. Ein Zeuge schildert die dramatischen …
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Er war der Einzige, der half
Unterhaching lässt Luft prüfen
Es liegt was in der Luft. Oder? Das will Unterhaching mit einer Schadstoffmessung herausfinden - und damit Argumente für den Autobahn-Lärmschutz sammeln.
Unterhaching lässt Luft prüfen

Kommentare