+
Ein Rettungshubschrauber landete auf der A9 bei München.

Gründe für den Crash geklärt?

Schrecklicher Unfall auf der A9: Polizei nennt Details - eine Person in Lebensgefahr

  • schließen
  • Doris Richter
    Doris Richter
    schließen
  • Florian Naumann
    Florian Naumann
    schließen

Die A9 bei München war am Donnerstag in Richtung Nürnberg lange komplett gesperrt. Ein schwerer Unfall hatte sich gegen 14 Uhr ereignet. 

  • Ein schwerer Unfall ereignete sich gegen 13.40 Uhr auf der A9 bei München Höhe Garching Süd in Richtung Nürnberg.
  • Ein Lieferwagen raste in einen Kleinwagen. Drei Schwerstverletzte wurden mit drei Rettungshubschraubern ins Krankenhaus geflogen.
  • Die A9 in Richtung Nürnberg war bis etwa 16.30 Uhr komplett gesperrt. Ein Verkehrskollaps im Münchner Norden war die Folge. 

Update 14. Dezember, 22.50 Uhr: Mittlerweile kann die Verkehrspolizei in Freising weitere Informationen zum gesundheitlichen Zustand der Verletzten machen: Bei der aus dem Fahrzeug geschleuderten Person bestehe keine Lebensgefahr mehr, sie habe sich allerdings Frakturen zugezogen, sagte ein Sprecher am späten Freitagabend auf Anfrage von Merkur.de. Auch die Fahrerin eines der Unfallfahrzeuge erlitt Knochenbrüche.

Eine dritte Person schwebe derzeit in eingeschränkter Lebensgefahr - dieser bedenkliche Zustand habe allerdings nichts mit dem Unfall zutun, sondern mit einer Vorerkrankung. Der schlechte gesundheitliche Zustand der Person sei möglicherweise auch der Grund gewesen, warum der Opel Corsa zum Unfallzeitpunkt auf dem Verzögerungsstreifen stand.

Lesen Sie auch: A9/Garching: Wohnwagen prallt bei Garching ungebremst in Lkw - Riesenstau

Update 14. Dezember, 07.37 Uhr: Zum Zustand der verletzten Personen gibt es derzeit noch keine neuen Meldungen. Das sagte ein Sprecher der Verkehrspolizeiinspektion Freising am Freitagmorgen. Im Laufe des Tages sollen weitere Informationen folgen.

Das waren die Meldungen vom Donnerstag

Update um 19.20 Uhr: Am Unfallort klärte Konstantin Müller von der Freisinger Polizei über den Zustand der Verletzten auf. „Es ist wahrscheinlich eine Person aus dem Fahrzeug geschleudert worden“, sagte er. Ob ernsthafte Lebensgefahr besteht, konnte er noch nicht sagen. „Aber es schaut nicht sehr gut aus“, sagte der Polizist. 

Video: Verkehrskollaps nach schwerem Unfall auf der A9

Retter finden verletzte Person auf der A9 liegend - Opel Corsa stark beschädigt

Update um 17.15 Uhr: Laut der Feuerwehr München war der Aufprall so stark, dass der Opel Corsa über alle vier Fahrspuren in Richtung Mittelleitplanke geschleudert wurde, wo er dann erst zum Stehen kam. Eine Person lag beim Eintreffen der Retter auf der Straße. Die anderen beiden waren im Fahrzeug eingeklemmt.

Update um 16.57 Uhr: Die Polizei nennt derweil Details zum Unfall. Demnach wollte ein Fiat Ducato aus dem Landkreis Rosenheim die A9 gegen 13.40 Uhr an der Ausfahrt Garching Süd verlassen. Auf dem Verzögerungsstreifen befand sich ein Opel Corsa aus München. 

Ob der Corsa noch fuhr oder schon stand bzw. die, auf der Fahrbahn liegende Person schon ausgestiegen war oder herausgeschleudert wurde, muss ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

A9-Unfall löst Verkehrskollaps aus - Transporter rammt Kleinwagen 

Schwerer Unfall auf A9 bei Garching: Lieferwagen rast mit voller Wucht in Kleinwagen

Der Lieferwagen jedenfalls raste mit voller Wucht in den Kleinwagen hinein. Die drei Insassen des Corsa mussten mit schwersten Verletzungen mit drei Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Der Ducato-Fahrer blieb unverletzt.

Update um 16.50 Uhr: Die Autobahn wurde wieder freigegeben. Die Verkehrsbehinderungen sind nach wie vor gewaltig (siehe Update, 16.26 Uhr). 

Update um 16.26 Uhr: Laut einer aktuellen Meldung der Polizei wurden alle drei Personen schwerst verletzt. 

Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren. Offenbar ist ein Kleintransporter auf einen Kleinwagen aufgefahren. Inzwischen konnte eine Spur wieder freigegeben werden. Die Verkehrsbehinderungen allerdings sind gewaltig. Im ganzen Norden von München ist der Verkehr quasi zum Erliegen gekommen. 

Mittlerer Ring, B13, B471 zwischen Aschheim und Garching sind überlastet. Auf der A99 hat sich ein Rückstau bis hinter das Autobahnkreuz München Ost gebildet.

Update um 15.26 Uhr: Die Autobahn bleibt laut Polizei länger gesperrt. Der Verkehr wird am Autobahnkreuz München Nord auf die A99 ausgeleitet. Der Verkehr staut sich aktuell weit in die Stadt München zurück, auf der A99 fast bis zum Kreuz München Ost. Die Ausweichstrecken sind ebenfalls überlastet. Wer hier vorbei muss, sollte aktuell eine sehr große Kurve machen.

Drei Personen schwerst verletzt: Die Autobahnpolizei spricht auf Nachfrage von drei Verletzten. Eine Person wurde offenbar besonders schwer verletzt. Mehrere Rettungshubschrauber transportieren die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. 

Schwerer Unfall auf A9 bei Garching - mehrere Personen Verletzt

Nach ersten Angaben der Polizei war gegen 14 Uhr ein Kleintransporter bei Garching in Fahrtrichtung Nürnberg aus noch ungeklärter Ursache auf einen Kleinwagen aufgefahren. Dieses war offenbar kurz vor seinem Einsatzort und fuhr bereits sehr langsam. Vermutlich befand sich zudem eine Person auf der Straße.

Erstmeldung, 14.31 Uhr

Garching - Ein schwerer Unfall hat sich auf der A9 Richtung Nürnberg Höhe Garching ereignet. Laut einer Erstmeldung der Polizei sind offenbar sind mehrere Personen verletzt. Einsatzkräfte sind bereits vor Ort.

Die Autobahn Richtung Nürnberg ist derzeit komplett gesperrt, es kommt zu längeren Stauungen. Laut der Feuerwehr München sind mehrere Hubschrauber im Einsatz.

kmm

Ebenfalls aktuell auf der Autobahn: Chaos auf der A8: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung - Feuerwehr muss mit Atemschutz arbeiten

Lesen Sie auch: Mercedes und Lkw kollidieren auf B12 frontal: Feuerwehrler versuchen, Autofahrer zu reanimieren - vergeblich

Auf der Autobahn A9 hat sich kürzlich ein Lkw-Unfall ereignet. Eine Person wurde schwer verletzt. Die Autobahn Richtung München war zeitweise komplett gesperrt.

Eine 85-jährige Lenggrieserin wurde am Freitag bei einem Unfall auf der B 13 bei Lenggries getötet, eine weitere Frau schwer verletzt.

Es ist erneut geschehen. Im Münchner Norden wird ein Mädchen auf dem Fahrrad von einem Lkw angefahren und eingeklemmt. Doch wenig später gibt es aus dem Schockraum einer Münchner Klinik die erlösende Nachricht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgerhaus: Stadträte treiben Sanierung voran - doch diese Bedenken bleiben
Das Foyer des Unterschleißheimer Bürgerhauses muss dringend saniert werden. Es läuft auf eine Minimallösung heraus. Doch mit der können sich nicht alle Stadträte prompt …
Bürgerhaus: Stadträte treiben Sanierung voran - doch diese Bedenken bleiben
Die Hilfe kam zu spät: Münchner Mountainbiker stirbt nach Sturz an Isar - Spaziergänger fanden ihn schwerverletzt
Ein Münchner Mountainbiker ist auf der sogenannten „Isartrail Grünwaldrunde“ gestürzt. Spaziergänger fanden ihn, doch er verstarb.
Die Hilfe kam zu spät: Münchner Mountainbiker stirbt nach Sturz an Isar - Spaziergänger fanden ihn schwerverletzt
Ampel fällt aus: Honda und Mercedes bauen schweren Unfall
Eine  ausgefallene Ampel bedeutet nicht automatisch freie Fahrt. Für zwei Autofahrer bei Unterschleißheim ging diese Erkenntnis mit einem schmerzhaften und teuren Unfall …
Ampel fällt aus: Honda und Mercedes bauen schweren Unfall
Taufkirchens Grüne: Gute Listenplätze für die Neuen
Mit vielen neuen Gesichtern und einem einstimmig gewählten Kandidaten fürs Bürgermeisteramt starten die Grünen in Taufkirchen in den Kommunalwahlkampf.
Taufkirchens Grüne: Gute Listenplätze für die Neuen

Kommentare