+

Radverkehr forcieren

Stadt will Radverkehr auf 35 Prozent erhöhen

  • schließen

Garching - Die Stadt Garching hat sich verpflichtet, den Fahrradverkehr im Ort besonders zu fördern. Ein Beschluss des Stadtrats nennt zudem als konkrete Zielvorgabe die Erhöhung des Radverkehrsanteils auf 35 Prozent bis zum Jahr 2030.

Dieser Wert hatte 2011 noch bei 26,8 Prozent gelegen, 20 Jahre zuvor bei 23,4 Prozent. „Ich denke, wir haben uns ein sportliches Ziel gesetzt“, sagte Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD), „auch wenn ich weiß, dass unser Fahrradbeauftragter sich noch etwas mehr gewünscht hätte“. Der angesprochene SPD-Stadtrat Rudolf Naisar betonte: „Garching wird wachsen, doch die Straßen können wir nicht beliebig erweitern, und den U-Bahn-Takt nicht beliebig erhöhen. Deshalb brauchen wir das Fahrrad.“ Der Beschluss sei eine Voraussetzung für die Zertifizierung als fahrradfreundliche Kommune. Im Frühjahr werden die Prüfer der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern (AGFK) erstmals nach Garching kommen, um die Situation der Radfahrer unter die Lupe zu nehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit 1,6 Promille am Steuer
Es war nicht das erste Mal, dass ein Pole (29) betrunken im Straßenverkehr unterwegs war. In der Nacht auf Donnerstag griff ihn die Polizei in Unterföhring auf.
Mit 1,6 Promille am Steuer
Schleichweg wird zur Einbahnstraße
Seit Jahren protestieren die Anwohner der Walter-Paetzmann-Straße in Unterhaching gegen den Schleichverkehr vor ihrer Haustür, ab sofort ist damit Schluss.
Schleichweg wird zur Einbahnstraße
20-Jähriger rast in Baustelle
Zu hohe Geschwindigkeit hat einem 20-Jährigen aus München den Führerschein gekostet.
20-Jähriger rast in Baustelle
Fünf Kfz-Anhänger beschädigt
Zwischen 14. Mai und 22. Mai hat ein bislang unbekannter Täter fünf Kfz-Anhänger beschädigt. Sie waren in der Friedhofstraße kurz vor dem Pointweg in Dornach abgestellt.
Fünf Kfz-Anhänger beschädigt

Kommentare