Der Chip dirigiert den Arm

Garching - Was der Mensch so alles erfinden kann. Wie er sich Technik zunutze macht, um eigene Unzulänglichkeiten auszubügeln. Das und mehr gibt es zu sehen beim Tag der offenen Tür auf dem Campus der TU.

Rund 7000 Menschen kamen zum Tag der offenen Tür auf den Campus der Technischen Universität (TU) in Garching. Besonders beliebt: die Führungen durch den Forschungsreaktor und der Besuch beim Super-Computer des Leibniz-Rechenzentrums.

Neuer Teilnehmer war unter anderem die Metall-Innung München-Freising-Erding. Überhaupt beteiligten sich viele Unternehmen und Einrichtungen aus der Umgebung der Forschungsinstitute. So standen auch „General Electric“, das Kinderhaus und die TU-Werksfeuerwehr offen. Ziel der Veranstaltung ist es, den Menschen die Arbeitsabläufe vorzustellen. So stellte der Lehrstuhl für Echtzeitsysteme und Robotik den Roboterarm vor, der in einigen Jahren querschnittsgelähmten Menschen ein Stück Selbstständigkeit zurückgeben soll. Der Querschnittsgelähmte bekommt einen Computerchip, der im Kopf die Befehle an die Muskeln abgreift und so den Gedanken weitergibt, wenn der Mensch beispielsweise den linken Arm heben möchte. Rachel Hornung demonstrierte das Prinzip mit Elektroden, die an den Armen die Bewegungen der Muskeln lesen und an den Roboterarm weitergeben. Dieses Modell ist derzeit weit entfernt von der Serienreife. Doch in fünf Jahren, erklärte Professor Patrick van der Smagt, könnte das System mit rund zehn Millionen Euro zur Marktreife gebracht werden. Im Moment fehlt das Geld.

Eine Premiere feierte die studentische Vereinigung „TUM Phoenix“, die ihr automatisch fahrendes Auto vorstellte und gegen ein normales, ferngesteuertes Auto um die Wette fahren ließ. Der Eigenbau erkennt auf schwarzem Untergrund die weiß markierten Fahrbahnen und kann Hindernisse umfahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unerwarteter Geldregen
Die Stadt kann sich freuen: Der Kämmerer verspricht in den kommenden Jahren mehr Einnahmen bei der Gewerbesteuer. 
Unerwarteter Geldregen
Allianz eröffnet eine eigene Kleinkunstbühne
Die Allianz-Deutschland hat auf ihrem Campus in Unterföhring eine Kleinkunstbühne eröffnet. Direkt nach Dienstschluss besuchen Mitarbeiter des Versicherungskonzerns hier …
Allianz eröffnet eine eigene Kleinkunstbühne
Stoppschild übersehen: 20000 Euro Schaden
Das Stoppschild an der Oedenstockacher Straße in Putzbrunn hat ein 57-jähriger Vietnamese aus Taufkirchen am Dienstag um 17.40 Uhr  übersehen.
Stoppschild übersehen: 20000 Euro Schaden
Mit Cannabis erwischt
Einen Joint hat ein 54-jähriger Brite aus Teisendorf am Dienstag geraucht und sich dann ans Steuer seines Autos gesetzt.
Mit Cannabis erwischt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare