Verhandlung zu Diesel-Fahrverboten: Urteil wird vertagt

Verhandlung zu Diesel-Fahrverboten: Urteil wird vertagt

Feuerwehreinsatz

Gasleck? Mysteriöser Geruch schreckt Unterschleißheim auf

  • schließen

Unterschleißheim – Ein merkwürdiger Geruch in großen Teilen des Stadtgebiets hat viele Unterschleißheimer Donnerstagnacht aufgeschreckt. Ein Leck in einer Gasleitung? Die Freiwillige Feuerwehr Unterschleißheim rückte aus.

Die gute Nachricht vorab: Es handelte sich dabei nicht um Gas, wie zunächst befürchtet wurde. „Da können wir den Bürgern die Angst nehmen“, sagt Markus Brandstetter, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Unterschleißheim. 

Nach zahlreichen Notrufen verunsicherter Anwohner bei Polizei und Feuerwehr rückten die Einsatzkräfte um 21.47 Uhr aus. Unterstützt wurden sie dabei von Mitarbeitern der Gaswache der Stadtwerke München. Nach ausgiebigen Messungen an verschiedenen Stellen im gesamten Ort konnte ausgeschlossen werden, dass es sich um Gas handelte.

Auf der Suche nach dem Ursprung des penetranten Geruchs suchten die Einsatzkräfte im Anschluss unter anderem das ehemalige Airbus-Gelände, das Gewerbegebiet an der Kreuzstraße sowie das Gelände von AR-Recycling in Hochbrück ab. Ohne Ergebnis. Um 23.15 Uhr brachen die Einsatzkräfte die Suche ergebnislos ab. Kommandant Markus Brandstetter tippt daher auf „Faulgase aus dem Kanalnetz. Erdgas wäre punktuell ausgetreten und würde sich nie über den ganzen Ort verbreiten.“ Insgesamt waren 18 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.

Rubriklistenbild: © Archiv/Feuerwehr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wohnturm in Haar geplant: So hoch soll er werden
Ein Investor aus Haar will an der Münchner Straße 123 Wohnungen bauen, inklusive eines 42 Meter hohen Wohnturms. Vor vier Jahren hat genau dort ein Hochhausprojekt einen …
Wohnturm in Haar geplant: So hoch soll er werden
Ein Abend allein für die Ehrenamtlichen
Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann zeichnet die Helfer aus. Sie bekommen einen Gowirich-Pokal. 
Ein Abend allein für die Ehrenamtlichen
Das ist Aiwangers Plan zur Abschaffung der Strabs
Die Freien Wähler treffen mit ihrem Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge den Nerv vieler Menschen. Nun ist FW-Chef Hubert Aiwanger in Hohenbrunn …
Das ist Aiwangers Plan zur Abschaffung der Strabs
Kommentar: Die Strabs muss weg
Die Freien Wähler geben sich mit der Absichtserklärung der CSU, die Straßenausbaubeitragssatzung zu kippen, nicht zufrieden. Sie fordern: Ein Gesetz muss her. Gut so, …
Kommentar: Die Strabs muss weg

Kommentare