+
Das Wirtspaar Thomas und Christiane Bendig haben den Pachtvertrag für das Gasthaus Inselkammer gekündigt und konzentrieren sich voll auf ihr Restaurant „Feuer und Stein“.

Nach 14 Jahren ist Schluss

Gasthaus Inselkammer: Pächter geben auf

  • schließen

Höhenkirchen-Siegertsbrunn - 14 Jahre lang haben Christiane und Thomas Bendig das Gasthaus Inselkammer auf Gut Siegertsbrunn betrieben. Doch jetzt wollen die beiden nicht mehr. Zum 31. Januar haben sie ihren Pachtvertrag gekündigt – und beerdigen damit auch die erfolgreiche kulturelle Veranstaltungsreihe in der Traditionsgaststätte.

„Es rentiert sich einfach nicht mehr“, sagt Thomas Bendig. Gerade die vergangenen drei Jahre sei das Geschäft nicht mehr so gelaufen, wie es sich der 49-Jährige und seine Frau gewünscht hätten. „Eine bayerische Wirtschaft in dieser Größenordnung zu betreiben, ist sehr aufwendig“, erläutert der Gastronom, der in der Gemeinde auch das Restaurant „Feuer und Stein“ sowie die „Tagesbar“ betreibt. Die Kosten seien stetig gestiegen, die Auflagen immer mehr geworden.

Als Beispiel nennt Bendig das Mittagsgeschäft. „Da haben wir ständig ein Defizit gemacht.“ Doch die Möglichkeit, nur mehr am Abend zu öffnen, habe es nicht gegeben. „Wir waren vertraglich zur Mittagsöffnung verpflichtet.“

Auch der Biergarten des Gasthauses habe in den vergangenen Jahren nicht mehr das abgeworfen, was sich die Bendigs erhofft haben. „Dazu braucht man nicht nur ein paar Wochen gutes Wetter, sondern einen richtig schönen Sommer – und der hat uns zuletzt gefehlt.“

Die Entscheidung, das Gasthaus Inselkammer aufzugeben, sei nach den vielen Jahren nicht leicht gefallen, sagt Bendig. Auch aufgrund der erfolgreichen Kulturreihe im Festsaal (siehe Kasten). Doch mit seinem Restaurant „Feuer und Stein“, einer Mischung aus Pizzeria, Steakhouse und Bar, hat der Wirt ein weiteres gastronomisches Projekt, in das er seine Energie stecken kann. Das Restaurant zieht nämlich um, und zwar in die zuletzt leer stehende Wirtschaft „Alter Wirt“ in Höhenkirchen, die nur ein paar hundert Meter weiter vom derzeitigen Standort an der Rosenheimer Straße entfernt ist.

Was aus dem Gasthaus Inselkammer wird, weiß Bendig nicht genau. Die Traditionsgaststätte gehört zum Brauerei-Imperium Inselkammer. Eigentümer ist Peter Inselkammer, der ein Hotel und mehrere Gaststätten am Platzl in München betreibt. Er hat das Gasthaus wiederum an die Brauerei Aying verpachtet, die von der Verwandtschaft, sprich: Angela und Franz Inselkammer geführt wird.

Wie Brauerei-Direktor Helmut Erdmann auf Nachfrage bestätigt, schließt das Gasthaus Inselkammer Ende Januar. Es soll aber schon bald wieder eröffnet werden – mit einem neuen Pächter. „Wir liegen bei der Pächter-Auswahl in den letzten Zügen“, sagt Erdmann. Er bedauert die Entscheidung der Bendigs, das Gasthaus aufzugeben. Das Gerücht, dass Fritz Maurer, der Wirt der Gaststätte „Zum Alten Wirt“ im Ortsteil Siegertsbrunn, auch „Kurvenwirt“ genannt, das Gasthaus Inselkammer übernimmt, will Erdmann nicht kommentieren. Die Bürger müssten sich aber keine Sorgen um die Traditionsgaststätte machen. „Sie wird erfolgreich weitergeführt. Das liegt ja auch in unserem Interesse. Schließlich ist sie mit das Aushängeschild unserer Brauerei.“ Mauer, der den „Alten Wirt“ in Siegertsbrunn zurück in die Erfolgsspur gebracht und wohl auch den Bendigs Konkurrenz gemacht hat, war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Wer letztlich sein Nachfolger wird, ist Bendig übrigens egal. „Ich wünsche ihm das notwendige Quentchen Glück. So, wie wir es gemacht haben, ging es zuletzt nicht mehr. Vielleicht hat unser Nachfolger ja das richtige Händchen für das Gasthaus.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährliches Verkehrschaos entlang der B 471
Wildparker, Abkürzer, riskante Stellen: Es ist gefährlich für Radfahrer im Gewerbegebiet Hochbrück. Doch ein Konzept zur Entschärfung stößt auf Widerstand.
Gefährliches Verkehrschaos entlang der B 471
Mann schlägt auf S-Bahnfahrgäste ein
Pfefferspray und Schlagstock mussten Bundespolizisten in Ismaning gegen einen Freisinger (29) einsetzen, der in der S-Bahn Fahrgäste geschlagen haben soll. 
Mann schlägt auf S-Bahnfahrgäste ein
„Hand in Hand in Haar“: Freunde helfen Freunden
Unkraut jäten, einkaufen, zuhören: Mit 26 Euro startete „Hand in Hand in Haar“ vor fünf Jahren. Mittlerweile sind es 180 Mitglieder mit ebenso vielen Talenten.
„Hand in Hand in Haar“: Freunde helfen Freunden
Sie sind die Stars am Freibad-Sprungturm
Wenn Maxi Forster, Timo Fechner und ihre Freunde auf den Sprungturm im Unterhachinger Freibad klettern, ist was geboten. Denn die sogenannten „Splashdiver“ versuchen, …
Sie sind die Stars am Freibad-Sprungturm

Kommentare