Gegenseitige Hilfeleistung als größtes Kapital

- VON BENEDIKT GARSKY Ottobrunn - Es ist immer wieder eine Freude, wie nachhaltig die Tradition im Landkreis gepflegt wird. Ein gutes Beispiel dafür bot gestern die 75-Jahr-Feier der Ottobrunner Soldaten- und Kriegerkameradschaft. Zahlreiche Gratulanten waren ins Wolf-Ferrari-Haus gekommen, um gemeinsam mit den Gastgebern auf ein Dreivierteljahrhundert anzustoßen. Seit 1929 fördert der Verein die Kameradschaft zwischen den ehemaligen Soldaten.<BR>

<P>Ottobrunns Bürgermeisterin Sabine Kudera (SPD) dankte in ihrer Rede den 116 Mitgliedern für ihr Engagement. Besonders die Tatsache, dass sich jedes Vereinsmitglied um den anderen kümmere, sei vorbildlich. Zudem zollte sie dem Vorsitzenden Paul Buchholz Respekt: Schließlich würde er einen großen Anteil dazu beitragen, dass die Tradition nicht ausstirbt.<P>Bereits im Festgottesdienst in St. Otto zum Auftakt der Feierlichkeiten hatte Pfarrer Anton Zawadke das "Miteinander" des Vereins, der zu den ältesten in Ottobrunn zählt, gewürdigt. Nach Zawadkes Schlusssegen gedachten die Mitglieder der Verstorbenen und legten am Ehrenmal neben der Kirche einen Kranz nieder. Die Kapelle stimmte dazu eine der wohl bekanntesten Veteranen-Hymnen - "Wir hatten einen Kameraden" - an.<P>Zur Feierlichkeit im Wolf-Ferrari-Haus kamen nicht nur zahlreiche Ortsvereine, sondern auch Gemeinschaften aus den Nachbargemeinden, wie der Patenverein aus Unterhaching. "Wir genießen hier eine große Unterstützung von allen Seiten, und das macht uns alle stolz", sagte Sprecher Wolfgang Haimerl. Ebenso verteilte Paul Buchholz viel Lob und Dank an die erschienenen Gratulanten.<P>Verein setzt stärker auf den Nachwuchs Nach einem schmackhaften Menü gab es für das "Geburtstagskind" Ehrungen und Gastgeschenke. Bedauerlicherweise mussten von den über 100 Mitgliedern einige gesundheitsbedingt absagen. Das Durchschnittsalter liegt bei 60 Jahren. Deshalb zielt der Verein auch verstärkt auf den Nachwuchs, etwa mit Veranstaltungen wie dem Vatertagsausflug.<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: 30 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Coronavirus im Landkreis München: 30 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos

Kommentare