+
Einsatz für Fitness und Umwelt beim „Stadtradeln“: (v.l.) TSV-Vorstand Bernd Schubert, Barbara Endlicher, Diemut Remshard, Gerhard Klar, Bürgermeister Stefan Schelle, Horst Richter und der vierjährige Johann Thil.

Umwelt

Gemeinde Oberhaching ehrt Teilnehmer beim Stadtradeln

Oberhaching - Drei Wochen lang haben sie eifrig in die Pedale getreten und beim „Stadtradeln“, einer deutschlandweiten Kampagne des Klima-Bündnisses, des größten kommunalen Netzwerks zum Klimaschutz, aktiv mitgemacht: Die Gemeinde Oberhaching, die bereits zum zweiten Mal bei der Initiative mitgewirkt hat, freut sich über das Engagement der Teilnehmer.

Die Aktion soll ein deutliches Zeichen für den Radverkehr setzen und zur Nutzung des Fahrrads im Alltag motivieren.

Jetzt wurden die Sieger mit einer Urkunde geehrt. Waren es im vergangenen Jahr noch 64 Teilnehmer, machten diesmal insgesamt 187 Radler mit – verteilt auf sechs Teams – und erreichten zusammen stolze 26 389 Kilometer. An der Spitze liegt das Team des TSV, die 135 Aktive zählten und 14 131 Kilometer zurücklegten. Kapitänin Barbara Endlicher, die zudem den dritten Platz bei den Einzelleistungen mit 974 Kilometern erzielte, freute sich sehr über das motivierte Team. Ebenso Diemut Remshard, Kapitänin des Teams der Evangelischen Kirche „Zum guten Hirten“, die mit 327 Kilometern pro Teilnehmer das „radaktivste“ Team sind. Die beste Einzelleistung hatte Horst Richter mit stolzen 1445 Kilometern. Täglich fährt er mit dem Rad bei jedem Wetter in die Arbeit nach München und macht auf dem Rückweg auch gerne mal einen Abstecher Richtung Straßlach oder Großdingharting. Knapp hinter ihm belegt Gerhard Klar mit 1432 Kilometern den zweiten Platz. Jüngster Stadtradler ist Johann Thil. Der Vierjährige ist 102 Kilometer selbst mit dem Rad gefahren und freute sich über die Urkunde und auch über einen Gutschein zum Eisessen. „Wir haben kein Auto und sind daher sehr viel mit dem Rad unterwegs. So ist es für Johann ganz normal, bei kleinen Touren selbst zu fahren“, berichteten die Eltern Almut und Stephan Thil. Birgit Davies

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rote Karte für Fairtrade
Fairer Handel ist gut, faire Produkte sind es auch. Aber irgendwo muss eine Grenze sein. Findet eine Mehrheit der Stadträte in Unterschleißheim.
Rote Karte für Fairtrade
Sie haben die „Hitlermühle“ ausgegraben
Es ist ein Fund, den Hobby-Schatzsucher wie Volker Schranner und Max Schöps aus Aying vielleicht nur einmal im Leben machen. In einem Waldstück bei Aying sind die …
Sie haben die „Hitlermühle“ ausgegraben
Komparsen für Filmdreh in Putzbrunn gesucht
Für einen Filmdreh am Montag, 21. und Mittwoch, 23. August, im Putzbrunner Biergarten „Rothmeyer’s zur Einkehr“ in Solalinden (Gemeinde Putzbrunn) sucht Trini Götze noch …
Komparsen für Filmdreh in Putzbrunn gesucht
Schatzsucher entdecken „Hitlermühle“ in Wald bei Aying
München/Aying - Hobby-Schatzsucher haben eine äußerst seltene Verschlüsselungsmaschine im Wald entdeckt, die mehr als 70 Jahre dort versteckt war - jetzt kommt sie ins …
Schatzsucher entdecken „Hitlermühle“ in Wald bei Aying

Kommentare