+++ Eilmeldung +++

MAN: Söders Regierung will geplanten Stellenabbau nicht hinnehmen - „Das akzeptieren wir nicht“ 

MAN: Söders Regierung will geplanten Stellenabbau nicht hinnehmen - „Das akzeptieren wir nicht“ 

Gemeinde spendiert Feuerwerk

- 2000 Haarer feiern im Sportpark Eglfing

Haar - "Ein gutes Neues" wünschten sich die Haarer zu diesem Jahreswechsel in großer Runde: Rund 2000 Bürger tauschten ihre Silvesterglückwünsche unter freiem Himmel und in Betrachtung eines wundervollen großen Feuerwerks aus. Die Gemeinde bot ihre Bürgern ein Feuerwerk und hatte im Gegenzug dazu aufforderte, die private Knallerei sein zu lassen und stattdessen für einen wohltätigen Zweck zu spenden.

Fast 20 Minuten jagten Raketen in die Luft am Sportplatz Eglfing - ein Spektakel, das alle beeindruckte. Einer jedoch hatte, während sich die anderen in den Armen lagen, einen eher einsamen Abend: Rudolf Künig, ehemaliger Feuerwehrkommandant der Gemeinde Haar, stand Luftlinie etwa 400 Meter entfernt zusammen mit einem anderen Pyrotechniker mit Gesichts- und Gehörschutz an den Zündern des Höhenfeuerwerks.

"Ich seh` in diesen Minuten auch nur eher selten in die Luft. Für mich ist das Wichtigste, was am Boden passiert", erklärte er dem Münchner Merkur wenige Stunden vor dem Feuerwerk. Blindgänger zum Beispiel könnten gefährlich werden - doch davon gab es in Haar kaum welche, wie das Spektakel am Himmel vermuten lässt. 628 Feuerwerkskörper hatte Künig seit 10.30 Uhr auf der Wiese am Stadion nach striktem Plan in Position gebracht. Genug für 1500 bis 2000 Lichteffekte am Himmel. Einige leuchteten besonders weit. "Die Kugelbomben mit 20 Zentimeter Durchmesser haben eine Steigehöhe von 200 Meter. Das ist höher als Kugelbomben jagen 200 Meter in den Himmel noch vor vier Jahren hier in Haar", erläuterte Künig. Zur Jahrtausendwende hatte Künig das erste Großfeuerwerk seines Lebens gestartet. Da Haar keinen eigenen Pyrotechniker besaß, hatte sich der ehemalige Kommandant bereiterklärt, diese Ausbildung zu absolvieren - und gerade eben hat er sich diesen Befähigungsschein durch Absolvieren eines Kursus verlängern lassen.

Sicher hat Künig während des diesjährigen Aufbaus, der gut abgeschirmt hinter Flatterlinien vor sich ging, auch an sein Debüt am Jahrtausendwechsel zurückgedacht. "Damals war ich schon um einiges nervöser. Und tatsächlich hat es dann auch einen kleinen Fehler gegeben", gesteht er. Gemerkt hat den damals keiner. Dass Künig den Silvestertag praktisch komplett einsam auf einem Feuerwehr-Lkw verbringen musste, machte ihm nichts aus. "Da kann man ganz schön beobachten, wie immer mehr Raketen im Umfeld gezündet werden. Und außerdem gibt mir meine Familie immer ein Überlebenspaket mit warmen Tee und anderem mit. Da ist dann alles halb so wild", erklärt Künig lachend. Die Haarer jedenfalls danken ihm diese einsamen Stunden sehr. Claudia Erl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Coronavirus im Landkreis München: 23 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Coronavirus im Landkreis München: 23 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen

Kommentare