+
Nur die Füße stehen noch am Brunnen: Unbekannte Täter haben sich erneut am Fasanenbrunnen auf der Rathauswiese ausgetobt und einen Fasan abgerupft.

Zeuegnaufruf

Fasanskulptur in Neukeferloh das zweite Mal geköpft

  • schließen

Grasbrunn - Die Verantwortlichen im Rathaus Grasbrunn sind sauer und entsetzt: Schon wieder haben Unbekannte den Fasanenbrunnen auf der Wiese vor dem Gemeindesitz in Neukeferloh mutwillig beschädigt.

Der Brunnen auf der Rathauswiese scheint Vandalen anzuziehen. Einem der drei Fasanen, die den Brunnen zieren, wurde „der Rumpf mutwillig abgetrennt“, schreibt die Kommune in einer Pressemitteilung. „Die Suche nach dem Vogelkörper war bisher erfolglos.“ Das Tier bleibt verschwunden. 

Erster Fall im Oktober 2014

Es war nicht das erste Mal, dass der Brunnen das Ziel von Vandalen wurde. Bereits im Oktober 2014 war exakt derselbe Vogel schon einmal beschädigt worden. Daraufhin hatte die Gemeinde ihn aufwendig und kostspielig reparieren lassen und wieder aufgestellt. Nach dem zweiten Vorfall hat die Verwaltung nun Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Polizei gestellt. Wird der Täter gefunden, droht ihm ein Strafverfahren.

Gemeinde bittet um Zeugenhinweise

Um den Täter zu finden, bittet die Gemeinde Grasbrunn nun die Bürger um Mithilfe. Es werden Zeugen gesucht. Wer etwas Auffälliges beobachtet oder gehört hat, soll sich in der Rathausverwaltung oder bei der Polizei in Haar melden.

Der Fasanenbrunnen aus Bronze wurde 1986 als Erinnerung an die vielen Fasane aufgestellt, die früher am Waldrand in Neukeferloh lebten. Der CSU-Ortsverband hatte den Brunnen gespendet. Seitdem ist er ein Wahrzeichen von Neukeferloh.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tränen beim Abschied von Pullachs beliebtem Umweltchef
Oft dürfte es nicht vorkommen im Pullacher Rathaus, dass eine Schachtel mit Taschentüchern die Runde macht. Und sich einige Leute mehr oder weniger verschämt die Augen …
Tränen beim Abschied von Pullachs beliebtem Umweltchef
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Böse Überraschung am Vatertag: Ein Zimmer in der Doppelhaushälfte an der Ludwig-Ganghofer-Straße in Heimstetten stand in Flammen. Zwei Personen wurden leicht verletzt.   
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Probleme bei der Mittagsbetreuung
Was tun, wenn ein Kind in die Schule kommt und die Eltern berufstätig sind? Dafür gibt es in Unterhaching die Mittagsbetreuung. Doch die Plätze reichen nicht aus– eine …
Probleme bei der Mittagsbetreuung
Kreissägen-Gemetzel in Haar: Staatsanwalt will härtere Strafe
Zwölf Jahre wegen Totschlags für die 32-Jährige aus Haar, die in ihrem Haus in der Zunftstraße ihren gefesselten Freund mit einer Kreissäge getötet hat - das ist der …
Kreissägen-Gemetzel in Haar: Staatsanwalt will härtere Strafe

Kommentare