Es gibt aber ein Gehaltslimit

Grasbrunn führt Großraumzulage ein

  • schließen

Die Angestellten der Gemeinde bekommen ab Januar mehr Geld. Grasbrunn führt die „Großraumzulage München“ ein.

Grasbrunn – In Grasbrunn erhalten Mitarbeiter der Gemeinde ab 1. Januar die „Großraumzulage München“ ausbezahlt, die die Ballungsraumzulage ablöst. Jeder der 150 kommunalen Mitarbeiter bekommt dann monatlich 270 Euro plus 50 Euro je Kind als Zulage, für Auszubildende ist es eine Zulage von 140 Euro. Die Gemeinde kostet das im Jahr 240000 Euro. „Das müssen wir machen, um unsere Leute zu halten oder überhaupt zu bekommen“, sagte Bürgermeister Klaus Korneder (SPD).

Seit dem Jahr 1990 zahlt die Stadt München ihren Mitarbeitern eine sogenannte München-Zulage. Seit 2010 gibt es in Grasbrunn eine Ballungsraumzulage, die aktuell monatlich 126,62 Euro beträgt. Ab Januar wären diese Beträge auf 130,67 Euro gestiegen. Im Sommer 2019 entschieden sich dann sowohl Landeshauptstadt wie auch das hiesige Landratsamt für die Einführung einer „Großraumzulage“, die doppelt so hoch sein soll wie die München-Zulage. Dabei sollte es nicht mehr darauf ankommen, ob die Beschäftigten ihren Wohnsitz im Großraum München haben, sondern nur darauf, ob sie dort arbeiten. Nun hat auch der Grasbrunner Gemeinderat einstimmig diese Großraumzulage beschlossen.

Ab Januar monatlich 270 Euro mehr

Jeder kommunale Mitarbeiter, der maximal 3700 Euro verdient, bekommt ab Januar monatlich 270 Euro mehr, plus 50 Euro für jedes Kind, für das auch Kindergeld ausbezahlt wird. Die Gehaltsstufen darüber bekommen 135 Euro sowie 25 Euro für jedes Kind. Auszubildende werden 140 Euro zusätzlich erhalten. Im Gegenzug fällt die Ballungsraumzulage weg. Ebenso beschloss der Gemeinderat, dass die Arbeitsmarktzulage für das pädagogische Personal, 150 Euro für Fachkräfte wie Erzieher und 100 Euro für Ergänzungskräfte wie Kinderpfleger, zusätzlich weiter bezahlt wird.

„Die Gemeinde Grasbrunn präsentiert sich mit der Einführung der Großraumzulage München als sozialer und finanziell attraktiver Arbeitgeber und trägt dazu bei, die hohen Lebenshaltungskosten im Großraum München für die Beschäftigten auszugleichen“, warb Bürgermeister Korneder für den Zuschuss. Der Gemeinderat folgt ihm einstimmig.

Alle Nachrichten aus Grasbrunn gibt‘s hier.

Rubriklistenbild: © dpa / Monika Skolimowska

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landratsamt gibt Rat zum Coronavirus - Das müssen Sie jetzt wissen
Aufgrund der Corona-Infektionen hat das Landratsamt München alle relevanten Informationen für die Bürger im Landkreis München auf einem Handout zusammengefasst.
Landratsamt gibt Rat zum Coronavirus - Das müssen Sie jetzt wissen
Sturm Bianca wütet im Kreis München: Landratsamt warnt vor akuter Lebensgefahr im Freien - 130 Sturm-Einsätze
130 Sturm-Einsätze hat die Feuerwehreinsatzzentrale bislang im Landkreis München in der Nacht auf Freitag verzeichnet. Beim Forstwirt bei Harthausen rammte ein Pkw einen …
Sturm Bianca wütet im Kreis München: Landratsamt warnt vor akuter Lebensgefahr im Freien - 130 Sturm-Einsätze
Kripo befragt 50 Klosterschüler: Hitlerbilder und Schlimmeres landet in WhatsApp-Klassen-Chat
Bis zu 50 Schüler sollen aktuell von der Kripo befragt werden. Der Verdacht ist schlimm. Menschenverachtende Inhalte landeten in einem WhatsApp-Klassen-Chat.
Kripo befragt 50 Klosterschüler: Hitlerbilder und Schlimmeres landet in WhatsApp-Klassen-Chat
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Kurioses Toffifee-Chaos mitten in einem Supermarkt im Landkreis München. Ein Jodel-User hat jetzt ein Foto aus einem Supermarkt geteilt.
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera

Kommentare