Wegen Stellwerkstörung: Ostbahnhof geperrt

Wegen Stellwerkstörung: Ostbahnhof geperrt

In Grasbrunn

Fußgängerin (85) frontal von Auto erfasst - schwer verletzt

Eine Fußgängerin (85) wird in Grasbrunn frontal von einem Auto erfasst. Offenbar hatte sie beim Überqueren der Straße nicht nach links geschaut.

Grasbrunn - Eine 85-jährige Fußgängerin ist bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag gegen 17.20 Uhr am Grasbrunner Weg lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, wurde sie frontal von einem Pkw erfasst.

Die Rentnerin wollte die Straße überqueren. Dabei übersah sie das von links kommende Auto eines 65-Jährigen aus dem Landkreis Dachau. Dieser fuhr mit seinem Fahrzeug auf dem Grasbrunner Weg in Richtung Wasserburger Landstraße. Laut Polizei tauchte die 85-Jährige völlig unvermittelt vor dem Pkw auf. Der 65-Jährige konnte nicht mehr bremsen.

Die Fußgängerin prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Rettungskräfte brachten sie mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. An seinem PKW entstand ein mittlerer Sachschaden. 

Die Feuerwehr Grasbrunn sperrte die Straße im Kreuzungsbereich zum Luisenweg und der Böhmerwaldstraße in beide Richtungen für circa zwei Stunden. Die Verkehr wurde umgeleitet. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Es ist erst wenige Tage her, als es auf der Staatsstraße 2573 zwischen Arget und Lochhofen zu einem schweren Verkehrsunfall kam. Die Kreuzung ist bekannt als …
„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
Schock für die Anwohner: Ein Edeka, der für viele Bürger wichtig war, schließt Ende April. Der Bürgermeister zeigt sich alles andere als erfreut.
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
Kampf um Zebu-Rinder endgültig verloren
Christine Scherr wird ihre Zebu-Rinder nicht wiedersehen. Sie hat den Kampf um 150 Tiere endgültig verloren, die Behörde hat sie bereits verkauft.
Kampf um Zebu-Rinder endgültig verloren
Protest gegen Gewerbegebiet: Anwohner scheitern endgültig
Der juristische Streit zwischen der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Anwohnern der „Siedlung am Hart“ um das Gewerbegebiet Siegertsbrunn Nord ist wohl endgültig …
Protest gegen Gewerbegebiet: Anwohner scheitern endgültig

Kommentare