+
Ein Kreisverkehr soll die Kreuzung  Staatsstraße 2027/Harthauser Straße sicherer machen.

Votum fiel einstimmig aus

Für 750.000 Euro: Landkreis baut Kreisel an dieser unfallträchtigen Kreuzung

Es ist einer der Unfallschwerpunkte bei Grasbrunn. Nun will der Landkreis sie mit einem Kreisverkehr sicherer machen - und nimmt dafür viel Geld in die Hand.

  • Kreuzung bei Grasbrunn scheint Unfallschwerpunkt zu sein
  • Amtlich ist sie jedoch nicht so eingestuft
  • Jetzt haben Kreispolitiker einen einstimmigen Beschluss gefällt

Grasbrunn – Die Kreuzung an der Staatsstraße 2027 zur Harthauser Straße im Höhenkirchner Forst bei Grasbrunn scheint ein echter Unfallschwerpunkt zu sein – auch wenn sie amtlich so nicht eingestuft ist. 

Laut Landratsamt komme es dort, direkt am Gasthof „Beim Forstwirt“, immer wieder zu schweren Zusammenstößen. Dagegen will der Landkreis etwas tun – und investiert 750 000 Euro.

Grasbrunn: Kreuzung gilt nicht als offizieller Unfallschwerpunkt

Da die Kreuzung nämlich nicht als einer von 36 offiziellen Unfallschwerpunkten im Landkreis gilt, stehe ein Umbau nicht auf der Agenda des Staatlichen Bauamts Freising. Das erläuterte Stefan Rinderer vom Staatlichen Bauamt den Kreisräten in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Schulen. Generell stünde die Behörde einem Umbau der Kreuzung jedoch positiv gegenüber – sofern der Landkreis die Kosten übernähme.

Grasbrunn: Kreispolitiker fällen einstimmigen Beschluss

Die Kreispolitiker beschlossen laut Pressemitteilung einstimmig, den Ausbau der Kreuzung zu einem Kreisverkehr auf eigene Kosten weiterzuverfolgen. Für Fußgänger und Radfahrer sollen Querungsmöglichkeiten geschaffen werden. Allein für die Baukosten des Umbaus kalkuliert die Landkreisverwaltung Kosten in Höhe von 750 000 Euro brutto.

Volle Straßen, überfüllte S-Bahnen und immer mehr Einwohner. Wie sieht die Mobilitäts-Lösung der Zukunft aus? Eine Frage, die die Kreis-SPD bei ihrem Parteitag mit Experten vertiefte. Alle Nachrichten zum Landkreis München finden Sie auf unserer Themenseite.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Ein weiterer Fälle
Das Coronavirus versetzte den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Ein weiterer Fälle
Trauer um Rudolf Kyrein
In seiner Heimat-„Gmoa“ Unterbiberg hat Rudolf Kyrein zeitlebens soziales Miteinander und gelebte Hilfsbereitschaft entscheidend mitgeprägt. Überraschend ist der …
Trauer um Rudolf Kyrein
„Theater im Bus“ droht der Totalschaden
Josef Schwarz ist eine Institution mit seinem rollenden Theater im gelben Ziehharmonika-Bus. Keineswegs nur in und um Haar. Doch jetzt droht dem „Theater im Bus" das …
„Theater im Bus“ droht der Totalschaden
Erschöpfte Frau aus See gerettet
Eine erschöpfte Schwimmerin ist am Samstag aus lebensbedrohlicher Lage aus dem Unterschleißheimer See gerettet worden.
Erschöpfte Frau aus See gerettet

Kommentare