Rätselhafte Messerattacken in Nürnberg: Drei Frauen schwer verletzt - Täter auf der Flucht

Rätselhafte Messerattacken in Nürnberg: Drei Frauen schwer verletzt - Täter auf der Flucht

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Streit nach Trennung läuft aus dem Ruder: Mann mit brutaler Attacke auf Ex-Freundin

  • schließen

Nach einem zunächst verbalen Streit hat ein Mann seine Ex-Freundin heftig attackiert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Totschlags.

München - Sie nahm ihn bei sich auf, lieh ihm Geld, liebte ihn … Doch als die Beziehung scheiterte und eine 48-Jährige von ihrem Ex-Freund (54) mehr als 10.000 Euro zurückforderte, rastete der Mann aus. Er würgte sie bis zur Bewusstlosigkeit und flüchtete. Mittlerweile sitzt der gebürtige Nordrhein-Westfale in Untersuchungshaft und muss sich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Schon vor einigen Jahren waren die Angestellte im Gesundheitswesen und der gelernte Diplom-Kaufmann ein Paar. Vor wenigen Monaten flammte die Liebe wieder auf. Maria L. (alle Namen geändert) nahm Thorsten G. bei sich auf. „Da der Mann Geldsorgen hatte, lieh die Frau ihm Geld von sich“, berichtet Josef Wimmer, Chef der Mordkommission. Am Donnerstag vergangener Woche trafen sich die beiden in den Geschäftsräumen der Angestellten in Grasbrunn. „Die Frau wollte, dass er seine Schulden begleicht“, sagt Wimmer. Es kam zu einem heftigen verbalen Streit. Plötzlich griff der 54-Jährige an die Kehle seiner Ex-Freundin und drückte zu, bis sie am Rande der Bewusstlosigkeit war. Maria L. wehrte sich massiv, befreite sich schließlich und rettete sich in benachbarte Firmenräume. Thorsten G. flüchtete nach der Tat. 

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Zielfahnder nahmen den 54-Jährigen schließlich am Montagnachmittag im Landkreis Eichstätt fest. Er hatte sich bei einem Bekannten versteckt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den bereits wegen Betrugsdelikten polizeibekannten Mann. Bislang äußerte er sich nicht zu den Vorwürfen.

mm/tz

Weil er Liebeskummer hatte: Mann (39) unternimmt irre Amok-Fahrt durch München

Die Trennung von seiner Freundin hatte ihm unglaublich zugesetzt. Daraufhin unternahm eine 39-Jährige eineirre Amok-Fahrt durch die Landeshauptstadt.

Rubriklistenbild: © dpa / Ralf Hirschberger (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Da hört’s auf! Kann man nicht ernst nehmen“ - Schulkinder müssen sich vor der Kamera verstecken
Seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) regiert an mancher Landkreis-Schule die Angst vor der Fotokamera. Sogar Bayerns oberster Datenschützer kann da …
„Da hört’s auf! Kann man nicht ernst nehmen“ - Schulkinder müssen sich vor der Kamera verstecken
A9-Unfall: „Es schaut nicht gut aus“ - Polizeisprecher über den Zustand der drei Verletzten
Die A9 bei München war am Donnerstag in Richtung Nürnberg lange komplett gesperrt. Ein schwerer Unfall hatte sich gegen 14 Uhr ereignet. 
A9-Unfall: „Es schaut nicht gut aus“ - Polizeisprecher über den Zustand der drei Verletzten
Keine Kita-Plätze: Mutter klagt gegen Landkreis
Weil sie für ihre Zwillinge keinen Kita-Platz fand, musste eine Höhenkirchnerin daheim bleiben. Nun verklagt sie den Landkreis - und will den Lohnausfall kompensiert …
Keine Kita-Plätze: Mutter klagt gegen Landkreis
Stichflamme aus Ethanolofen - Neubiberger schwer verletzt
Eine Stichflamme aus einem Ethanolofen hat am Mittwochabend einen Mann schwer verletzt und eine Wohnung in der Neubiberger Wendelsteinstraße in Brand gesetzt.
Stichflamme aus Ethanolofen - Neubiberger schwer verletzt

Kommentare