+

Mann mit 1,98 Promille am Steuer erwischt

Schlangenlinien verraten Promillesünder

  • schließen

Schlangenlinien haben den Mann verraten: Der Ebersberger saß mit 1,98 Promille am Steuer und war in Grasbrunn unterwegs.

Das kam den 38-Jährigen seltsam vor: Ein Mann aus dem Landkreis Ebersberg rief  am Samstagabend gegen 23 Uhr die Polizei, weil vor ihm  auf der   Kreisstraße M 25 in Grasbrunn ein grauer VW-Touran in Schlangenlinien unterwegs war und mehrfach auf die Gegenfahrbahn geriet.

Kein Wunder, wie sich herausstellte. Beamte der Inspektion Haar stoppten den VW und kontrollierten den Fahrer, ebenfalls ein Mann (58) aus dem Landkreis Ebersberg. Schon bei der Kontrolle bemerkten die Polizisten starken Alkoholgeruch bei dem Fahrer, wie die Polizei mitteilt.  Der Alkomatentest ergab einen Wert von stattlichen  1,98 Promille. Der 58-Jährige musste zur Blutentnahme, sein Führerschein wurde gleich sichergestellt. 

Ihn erwartet ein längerer Führerscheinentzug und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Aber die Polizei betont: „Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam es bei der sehr unsicheren und in Schlangenlinien geführten Fahrt nicht.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer
Jeden zweiten Dienstag im Monat heißt es seit Kurzem in der Sauna im Grünwalder Freizeitpark: Brüten ja, aber bitte verhüllt!
Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer
Ehepaar tauscht großes Haus gegen kleinere Bleibe: „Wir haben nichts bereut“
Das eigene große Zuhause aufgeben, um Platz für eine junge Familie zu schaffen: Diesen Schritt haben Günter und Hedi Unger aus Unterhaching vor zehn Jahren gewagt. Sie …
Ehepaar tauscht großes Haus gegen kleinere Bleibe: „Wir haben nichts bereut“
Heftiger Schneefall: Winterchaos auf den Straßen
Chaos auf den Straßen: Der Schneefall hat für massive Probleme im ganzen Landkreis gesorgt. Es gab mehrere Unfälle, und die Räumdienste kamen kaum hinterher.
Heftiger Schneefall: Winterchaos auf den Straßen
Siemens, SAP und Oerlikon gehen nach Garching
Garching wirkt wie ein Magnet auf Hightech-Firmen.  
Siemens, SAP und Oerlikon gehen nach Garching

Kommentare