Die Kreuzung am Forstwirt bei Harthausen soll mit einem Kreisverkehr entschärft werden.
+
Die Kreuzung am Forstwirt bei Harthausen soll mit einem Kreisverkehr entschärft werden.

Kreistag hat entschieden

Unfallschwerpunkt Forstwirt-Kreuzung Harthausen: Landkreis München greift durch

  • Sebastian Schuch
    VonSebastian Schuch
    schließen

Zerknäultes Blech, Verletzte, Tote: Damit soll an der Forstwirt-Kreuzung bei Harthausen Schluss sein. Das lässt sich der Kreistag etwas kosten.

Harthausen – Die unfallträchtige Kreuzung am Forstwirt bei Harthausen in der Gemeinde Grasbrunn wird umgebaut und entschärft. Der Ausschuss Bauen und Schulen des Landkreises München beschloss gestern einstimmig, dort einen Kreiverkehr zu bauen und so die Sicherheit zu erhöhen. Damit folgte das Gremium dem Antrag von Grasbrunns Bürgermeister Klaus Korneder (SPD) und dem stellvertretenden Landrat Otto Bußjäger (Freie Wähler). 

Allein im vergangenen Jahr hat es im Bereich der Kreuzung Kreisstraße M25/Staatsstraße St2079 sechs Mal teilweise schwer gekracht. Unter anderem deshalb bestätigte eine Kommission des Staatlichen Bauamts Freising, der Polizei und des Landratsamts die Kreuzung als Unfallschwerpunkt. Die Baukosten belaufen sich auf geschätzt rund 800.000 Euro.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare