An der A 99

Unbekannte werfen mit Steinen auf Autos

Grasbrunn - Von einer Brücke aus haben bislang Unbekannte an mehreren Tagen mit Steinen auf Fahrzeuge auf der A 99 geworfen. Sieben Fahrzeuge wurden beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen, um die Steinewerfer zu fassen. 

Nur dem Zufall ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass bei dieser gefährlichen Aktion nichts Schlimmeres passiert ist. Wie die Polizei erst jetzt berichtet, kam es bereits in der Zeit zwischen Mittwoch, 1. Januar, und Sonntag, 20. Januar, zu mehreren Vorfällen. Immer war es dieselbe Fußgängerbrücke, die parallel zu einer S-Bahn-Brücke im Bereich der Anschlussstelle Haar über die A 99 führt. 

Sieben Autofahrer hatten sich bei der Polizei gemeldet, deren Fahrzeuge von den Steinen getroffen und beschädigt wurden. Der bisher bekannte Sachschaden liegt bei rund 14 000 Euro. Verletzt wurde niemand. 

Ein Fall ereignete sich am Freitag, 1. Januar, zwei am Sonntag, 3. Januar, und vier am Mittwoch, 20. Januar. Die jeweiligen Tatzeiten lagen fast immer in den Abendstunden zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr. Der erste Fall am Freitag ereignete sich gegen 20.45 Uhr.  

Die Polizei sucht nun Zeugen und noch weitere mögliche Geschädigte.  Wer Hinweise geben kann, soll sich melden, entweder direkt beim Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/29100, oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. 

pk

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verletzt sich bei Frontalzusammenstoß
Ottobrunn - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Unterhachinger Straße ist eine 58 Jahre alte VW-Fahrerin leicht verletzt worden.
Frau verletzt sich bei Frontalzusammenstoß
Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
Neubiberg - Die Zukunft des Rheingoldhofs in Neubiberg ist ungewiss. In absehbarer Zeit wird das Hotel aber nicht abgerissen und auf dem Gelände Wohnhäuser gebaut. Der …
Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Haar - Verdächtig jung sah der Fahrer eines Pkw aus, den die Polizei Haar am Freitag gegen 23.30 Uhr an der Ecke Katharina-Eberhard-Straße/Gronsdorfer Straße …
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern
Unterföhring – Die CSU Unterföhring hat nun zum dritten Mal ihren Neujahrsempfang bei einem der großen Unterföhringer Arbeitgeber veranstaltet. Nach der Allianz und Sky …
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern

Kommentare