Schrecklicher Unfall: Mann wird von U-Bahn mitgeschleift und stirbt

Schrecklicher Unfall: Mann wird von U-Bahn mitgeschleift und stirbt

An der A 99

Unbekannte werfen mit Steinen auf Autos

Grasbrunn - Von einer Brücke aus haben bislang Unbekannte an mehreren Tagen mit Steinen auf Fahrzeuge auf der A 99 geworfen. Sieben Fahrzeuge wurden beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen, um die Steinewerfer zu fassen. 

Nur dem Zufall ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass bei dieser gefährlichen Aktion nichts Schlimmeres passiert ist. Wie die Polizei erst jetzt berichtet, kam es bereits in der Zeit zwischen Mittwoch, 1. Januar, und Sonntag, 20. Januar, zu mehreren Vorfällen. Immer war es dieselbe Fußgängerbrücke, die parallel zu einer S-Bahn-Brücke im Bereich der Anschlussstelle Haar über die A 99 führt. 

Sieben Autofahrer hatten sich bei der Polizei gemeldet, deren Fahrzeuge von den Steinen getroffen und beschädigt wurden. Der bisher bekannte Sachschaden liegt bei rund 14 000 Euro. Verletzt wurde niemand. 

Ein Fall ereignete sich am Freitag, 1. Januar, zwei am Sonntag, 3. Januar, und vier am Mittwoch, 20. Januar. Die jeweiligen Tatzeiten lagen fast immer in den Abendstunden zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr. Der erste Fall am Freitag ereignete sich gegen 20.45 Uhr.  

Die Polizei sucht nun Zeugen und noch weitere mögliche Geschädigte.  Wer Hinweise geben kann, soll sich melden, entweder direkt beim Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/29100, oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. 

pk

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volltrunkenen Radler (3,2 Promille) bis nach Hause verfolgt
Ottobrunn – Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein volltrunkener Radlfahrer mit zwei Zeugen geliefert – und das mit unglaublichen 3,2 Promille im Blut.
Volltrunkenen Radler (3,2 Promille) bis nach Hause verfolgt
Zeit für die Wärmewende läuft davon
„Die Absicht stimmt, aber das Tempo nicht“: Unterhachings Altbürgermeister Erwin Knapek (74), heute Präsident des Bundesverbands Geothermie, kritisiert die Klimaschutz- …
Zeit für die Wärmewende läuft davon
Raiffeisenbank Höhenkirchen: Fusion abgesegnet
Wichtige Hürde genommen: Eine große Mehrheit der Mitglieder hat einer Verschmelzung der Raiba Höhenkirchen mit der VR-Bank Rosenheim zugestimmt. Doch ein wichtiges Votum …
Raiffeisenbank Höhenkirchen: Fusion abgesegnet
Tödliche Hunde-Attacken auf Wildtiere
Ein frei laufender Hund hat eine trächtige Geiß bei Schäftlarn totgebissen. Kein Einzelfall.  Gerade im Frühjahr sind Hunde ein Risiko für Wildtiere.
Tödliche Hunde-Attacken auf Wildtiere

Kommentare