Großes Bürger-Engagement hilft in schwierigen Zeiten

- Gemeinde Ottobrunn würdigt ehrenamtlich Tätige

Ottobrunn - Gesellig statt steif und förmlich: So präsentierte sich der Neujahrsempfang der Gemeinde Ottobrunn, zu dem Bürgermeisterin Sabine Kudera (SPD) 150 Ehrenamtliche ins Wolf-Ferrari-Haus eingeladen hatte. Die Liste der geladenen Gäste war lang: Vorsitzende der Ottobrunner Verbände, Vereine oder Pfarrgemeinden sowie Elternbeiräte von Schulen und Kindertageseinrichtungen.

Einmal im Jahr, wenn beim Neujahrsempfang alle unter einem Dach versammelt sind, fällt die Vielseitigkeit auf. Von Johann Bachmeier (Kegelverein "Die treffsicheren Zehn") über Erwin Egger (Skibob-Club) bis hin zu Rudolf Hirschler-Hermann ("Rettet die Nashörner e.V.") war alles vertreten. Natürlich kamen auch bekannte Größen von Feuerwehr oder TSV Ottobrunn.

In ihrer Rede bedankte sich Kudera für die erbrachten Leistungen im vergangenem Jahr. Gleichzeitig forderte sie Toleranz und Verständnis von den Bürgern für die kommende Zeit: "Wir müssen weiterhin verstärkt auf ehrenamtliche Tätigkeiten setzen." Laut der Bürgermeisterin sei in der Gemeinde der Zulauf zu ehrenamtlichen Tätigkeiten unverändert groß.

"Die Intention dieses Abends steht unter dem Motto Bescheidenheit", erklärte Kudera. Zum Abschluss warnte sie vor der "Verarmung der Stadtgesellschaft". Die leere Gemeindekasse Neue Frisur sorgt für Gesprächstoff dürfe kein Grund sein, dass sich Ottobrunn negativ entwickeln könnte. "Darum ist es wichtig, dass wir zusammenwirken, damit diese Befürchtung nicht Wirklichkeit wird."

Musikalisch wurde die Ansprache umrahmt von Eva Riechert (Querflöte) und Daniel Glasemann (Saxophon), die von Robert Jobst-Förster (Klavier) begleitet wurden. Darbietungen von Jules Mouquet "La Flute de Pan" und "Tableaux de Provence" von Paule Maurice stimmten die Gäste auf einen geselligen Abend ein. Sowohl Riechert als auch Glasemann sind Preisträger beim bundesweiten Wettbewerb Jugend musiziert. "Eine wunderschöne Tatsache", so Kudera zu den beiden jungen Künstlern.

Anschließend ließen es sich die Gäste bei Häppchen und Sekt gut gehen. Das Hauptgesprächsthema an diesem Abend war aber die neue Frisur der Bürgermeisterin - positiv, versteht sich.

Benedikt Garsky

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Zwölf neue Infektionen übers Wochenende
Coronavirus im Landkreis München: Zwölf neue Infektionen übers Wochenende
Plötzlich wurde ihm schwarz vor Augen: 18-Jähriger prallt mit BMW gegen geparkte Autos
Plötzlich wurde ihm schwarz vor Augen: 18-Jähriger prallt mit BMW gegen geparkte Autos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos

Kommentare